Polizei, Kriminalität

BNach Fahrverbot Führerschein nicht abgegeben

18.12.2017 - 14:06:44

Bundespolizeiinspektion Rostock / BNach Fahrverbot Führerschein ...

Rostock Seehafen - Bereits am Samstag, den 16.12.2017 konnten die Beamten der Bundespolizei im Seehafen einen Fahrer eines rumänischen Kleintransporters ermitteln, dessen Führerschein beschlagnahmt werden sollte.

Dem Mann wird vorgeworfen im Oktober 2015 auf der BAB 5 auf der Strecke von Kassel nach Frankfurt die zulässige Höchstgeschwindigkeit um mehr als 50 km/h überschritten zu haben.

Daraufhin wurde gegen den Mann, ein Bußgeldbescheid in Höhe von 194,50 Euro und ein Fahrverbot von einem Monat angeordnet, das seit dem 29.04.2016 wirksam war.

Der Aufforderung zur Abgabe seines Führerscheines ist er nicht nachgekommen. Dieser wurde nunmehr von den Beamten der Bundespolizei beschlagnahmt. Zudem war die Zahlung des Bußgeldbescheides auch noch offen.

Zusätzlich wird nun wohl noch ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis hinzukommen.

OTS: Bundespolizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50067 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50067.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!