Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

BMehrfach gesuchten Mann verhaftet

08.01.2020 - 13:06:34

Bundespolizeiinspektion Hannover / BMehrfach gesuchten Mann verhaftet

Hannover - Gestern Nachmittag haben Zivilfahnder der Bundespolizei einen mehrfach gesuchten Straftäter (49) im Hauptbahnhof verhaftet.

Der in Hannover geborene aber wohnsitzlose Mann wurde mit Vollstreckungshaftbefehl gesucht. Wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzt muss er noch eine Restersatzfreiheitsstrafe von 145 Tagen absitzen. Außerdem liefen Aufenthaltsermittlungen wegen Computerbetrugs gegen ihn. Nach Abschluss der Maßnahmen brachten die Beamten den Mann in die Justizvollzugsanstalt.

Zuvor wurde bereits ein angetrunkener wohnsitzloser Pole (39) wegen Leistungserschleichung aus dem Zug aus Göttingen geholt. Der Mann ist allein wegen Schwarzfahrens in den letzten vier Monaten sieben Mal erwischt worden. Im Beschleunigten Verfahrens wurde er heute zu zwei Tagessätzen zu je 10 Euro verurteilt.

Auch ein mehrfach polizeibekannter Syrer (25) nutzte den ICE aus Göttingen ohne Fahrschein. Er ging ebenfalls ins Beschleunigte Verfahren und wurde ins Zentrale Polizeigewahrsam gebracht - Richtervorführung heute.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Hannover Martin Ackert Telefon: 0511 123848-1030 o. Mobil 0162 4829764 E-Mail: martin.ackert@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/70388/4486330 Bundespolizeiinspektion Hannover

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...