Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

BMehrere Drogenverst??e am Herrentag

14.05.2021 - 12:23:09

Bundespolizeiinspektion Rostock / BMehrere Drogenverst??e am ...

Rostock - Insgesamt vier Verst??e gegen das Bet?ubungsmittelgesetz wurden am Herrentag durch die Bundespolizei festgestellt und zur Anzeige gebracht.

Gegen Mittag war es ein 20-j?hriger Deutscher, der den Bundespolizisten im Rahmen einer ?berwachungstreife in der S-Bahn von Rostock nach Warnem?nde auffiel. Als dieser die Beamten erkannte, wurde er sichtlich nerv?s. Zudem fiel den Beamten merklicher Geruch von Bet?ubungsmittel auf, woraufhin sie den Mann einer Kontrolle unterzogen. Hierbei fanden sie zun?chst eine T?te mit ca. 1,2 gr. Cannabis und eine T?te mit ca. 4,5 gr. einer wei?en Substanz. Laut den Aussagen des Mannes sollte es sich bei der Substanz um Heroin handeln. Eine weitere T?te mit ca. 57 gr. Cannabis konnten die Polizisten versteckt in der Unterhose des 20-J?hrigen auffinden. Am Abend war es dann ein 45-J?hriger, der dem Zugpersonal des Regionalzuges RE 4317 von Hamburg nach Rostock auffiel. Der Mann beantwortete keine Fragen, zeigte keine Reaktionen und blickte Stur in eine Richtung. Nach Ankunft des Zuges am Hauptbahnhof Rostock machte das Zugpersonal am Bahnhof befindliche Bundespolizisten auf die Person aufmerksam. Diese erkannten sofort, dass sich der Mann in einer hilflosen Lage befand und Symptome wie starkes Zittern zeigte. Bei der Durchsuchung des Mannes zum Auffinden von Ausweisdokumenten fanden die Beamten eine T?te mit wei?em Pulver, wobei es sich hier vermutlich um Bet?ubungsmittel handelte. Aufgrund des Gesundheitszustandes wurde ein Rettungswagen angefordert und der Mann in eine Klinik verbracht.

Zudem konnten bei zwei weiteren deutschen Staatsangeh?rigen im Alter von 25 und 27 Jahren geringe Menge Bet?ubungsmittel (Cannabis) aufgefunden werden. Die M?nner befanden sich zum Zeitpunkt der Kontrollen auf dem Hauptbahnhof Rostock bzw. in der S-Bahn von Rostock nach G?strow und fielen den Bundespolizisten durch Verst??e wegen des Nichtragens eines Mund-Nasen-Schutzes auf. Bei dem 25-J?hrigen konnten die Beamten im Rahmen der Belehrung zur Einhaltung der Corona Bestimmungen im ge?ffneten Rucksack ein Glas mit Cannabisbl?ten erkennen und beim 27-J?hrigen eine Cannabisbl?te auffinden.

In allen F?llen wurde das Bet?ubungsmittel sichergestellt bzw. beschlagnahmt und Strafverfahren wegen des Versto?es gegen das Bet?ubungsmittelgesetz eingeleitet.

R?ckfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 1003 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbeh?rde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen dar?ber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalit?tsbek?mpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und ?berwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnem?nde und Cuxhaven verf?gt sie als einzige Bundespolizeidirektion ?ber eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Au?engrenze) zu ?berwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt besch?ftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbesch?ftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielf?ltige Aufgaben wahr.

Dazu geh?ren insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/50067/4914856 Bundespolizeiinspektion Rostock

@ presseportal.de