Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

BKinder bewerfen Zug mit Steinen

29.04.2021 - 16:02:35

Bundespolizeiinspektion Rostock / BKinder bewerfen Zug mit Steinen

Grevesm?hlen - Das ist kein "dummer Jungen Streich"! In den gestrigen fr?hen Nachmittagsstunden bewarfen nach Angaben des Zugf?hrers der Regionalbahn 13089 auf der Bahnstrecke L?beck - Bad Kleinen in H?he des Bahnkilometers 38,2 in der N?he von Grevesm?hlen vermutlich drei Kinder den Zug mit Steinen. Dieses wurde der Bundespolizeiinspektion Rostock ?ber die Deutsche Bahn AG fernm?ndlich mitgeteilt. Die Bahnstrecke wurde unverz?glich gesperrt. Die sofort eingesetzten Polizeibeamten des Bundespolizeireviers Wismar konnten vor Ort keine Kinder mehr feststellen, so dass die Streckensperrung nach 32 Minuten wieder aufgehoben werden konnte. Verletzt wurde niemand. Nach Angaben des Lokf?hrers sei es durch den Steinbewurf auch zu keinen Besch?digungen an der Bahn gekommen. Durch den Sachverhalt kam es bei einem Zug zu einer Versp?tung von 18 Minuten. In diesem Zusammenhang weist die Bundespolizeiinspektion Rostock nochmals ausdr?cklich auf die extremen Gefahren beim Aufenthalt an und auf Bahnlagen hin. Die Z?ge verkehren mit hoher Geschwindigkeit, sind sehr leise und werden daher erst sp?t erkannt. Au?erdem geht von den vorbeifahrenden Z?gen eine enorme Sogwirkung aus, die zu gravierenden Unf?llen f?hren kann. Die auf den Zug geworfenen Steine k?nnen nicht nur eine erhebliche Gefahr f?r die in den Abteilen befindlichen Reisenden darstellen, sondern auch beim Abprall vom Zug eine Gefahr f?r den Werfer bzw. die in der N?he befindlichen Personen darstellen. Eltern werden gebeten, ihre Kinder f?r die Gefahren zu sensibilisieren, damit Schlimmeres vermieden werden kann. Bahnanlagen sind keine Spielpl?tze!

R?ckfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 1003 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbeh?rde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen dar?ber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalit?tsbek?mpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und ?berwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnem?nde und Cuxhaven verf?gt sie als einzige Bundespolizeidirektion ?ber eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Au?engrenze) zu ?berwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt besch?ftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbesch?ftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielf?ltige Aufgaben wahr.

Dazu geh?ren insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/50067/4902776 Bundespolizeiinspektion Rostock

@ presseportal.de