Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

BGruppe Jugendlicher schließt sich auf Zugtoilette ein

22.06.2020 - 15:11:40

Bundespolizeiinspektion Rostock / BGruppe Jugendlicher schließt ...

Wismar, Schwerin - Um den Fahrpreis für eine Zugfahrt von Bad Kleinen nach Schwerin mit der Regionalbahn nicht entrichten zu müssen, versteckte sich gestern (21. Juni 2020) in den Abendstunden eine Gruppe Jugendlicher auf der Zugtoilette. Dieses teilte der Zugbegleiter dem Bundespolizeirevier Schwerin gegen 18:50 Uhr mit. Der Zugbegleiter forderte die Jugendlichen zunächst bei der Fahrkartenkontrolle auf, die Toilette zu verlassen. Als die Jugendlichen im Alter von 14 und 15 Jahren sowie ein Kind (12 Jahre) der Aufforderung nicht nachkamen, schloss er die Toilette auf. Die Jugendlichen hielten daraufhin die Tür von innen zu. Bei der Ankunft am Schweriner Hauptbahnhof floh die Gruppe in Richtung Bahnhofsvorplatz. Ein Mädchen stürzte jedoch dabei und konnte vom Zugbegleiter gestellt werden, nachdem sie diesen zuvor beleidigt hatte. Durch den Sturz verletzte sich das Mädchen, verweigerte aber zunächst eine ärztliche Behandlung und wurde später jedoch medizinisch betreut. Ein weiteres Mädchen, welches bei der Verletzten verblieb, wurde ebenso durch den Zugbegleiter gestellt. Die Beamten der Bundespolizei konnten weiterhin zweier Personen aus der Gruppe vor dem Bahnhof habhaft werden. Nach ihren Ausweisen zur Feststellung ihrer Personalien befragt, gaben sie an, diese nicht mitzuführen. Durch Befragungen der Jugendlichen und weiteren Ermittlungen wurden die Namen sowie Adressen aller beteiligten Personen bekannt. Nunmehr müssen sich die Jugendlichen wegen des Erschleichens von Leistungen und Beleidigung verantworten.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 1003 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50067/4630801 Bundespolizeiinspektion Rostock

@ presseportal.de