Polizei, Kriminalität

BGefährliche Körperverletzung am Bahnhof

12.02.2018 - 14:46:52

Bundespolizeiinspektion Rostock / BGefährliche Körperverletzung ...

Ludwigslust - Zu einer gefährlichen Körperverletzung kam es am vergangenen Samstag, den 10.02.2018 gegen 18:30 Uhr am Bahnhof Ludwigslust.

Ein syrisches Ehepaar sowie ein dazugehöriger Freund gab gegenüber den zur Unterstützung gerufenen Beamten der Polizeiinspektion Ludwigslust an, mit einem Zug aus Schwerin am Bahnhof angekommen zu sein und ihre Fahrt fortzusetzen in Richtung Neustadt/Glewe. Beim Wechsel des Bahnsteiges wurde ihnen durch zwei männliche Personen der Weg versperrt und die Frau verbal beleidigt. Als der Ehemann den Täter hierzu zur Rede stellen wollte, wurde er am Arm gepackt und die Treppe hinunter gestoßen. Danach zog der Täter aus seiner Jacke Pfefferspray und sprühte dieses dem Ehemann ins Gesicht. Dem zu Hilfe eilenden Freund wurde ebenfalls Pfefferspray ins Gesicht gesprüht und auch dieser den Treppenabgang hinunter gestoßen. Im Anschluss daran wurden beide Geschädigten nunmehr auch von einem weiteren Täter mit Faustschlägen und Fußtritten ins Gesicht sowie dem Oberkörper traktiert. Zur ärztlichen Versorgung wurden die beiden Männer in ein Krankenhaus verbracht. Ersten Ermittlungen nach soll es sich bei den beiden Tätern um Landsmänner der Geschädigten handeln. Durch die Bundespolizei wurden die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen.

OTS: Bundespolizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50067 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50067.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!