Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Bundespolizeiinspektion Kiel

BFehmarn: 33-jähriger Georgier war zur Festnahme ausgeschrieben

11.10.2019 - 12:16:30

Bundespolizeiinspektion Kiel / BFehmarn: 33-jähriger Georgier ...

Kiel/Fehmarn - Bundespolizei übernahm den Mann im Fährhafen Puttgarden nach Zurückweisung von den dänischen Behörden.

Am Mittwochabend, 09.10.2019, wurde ein 33 Jahre alter Georgier aufgrund fehlender Einreisedokumente nach Deutschland zurückgewiesen. Der Mann reiste mit dem Eurocity und wurde durch die dänischen Behörden nach Anlegen der Fähre in Dänemark kontrolliert. Nach Rückkehr mit der nächsten Fähre übernahmen Bundespolizisten den 33-jährigen und überprüften seine Daten anhand einer mitgeführten Niederländischen Gesundheitskarte sowie eines Meldepasses, ausgestellt ebenfalls von Niederländischen Behörden. Die polizeilichen Auskunftssysteme ergaben dann, dass der Mann bereits in 8 EU-Ländern erfasst worden war, augenscheinlich waren seine Reisebedürfnisse noch immer nicht befriedigt. Außerdem lagen gegen den Mann 5 Ausschreibungen zur Aufenthaltsermittlung vor. Zuguterletzt gab es 2 Ausschreibungen zur Festnahme zwecks Ausweisung/Abschiebung/Zurückschiebung aus zwei Bundesländern. Die Bundespolizisten nahmen telefonisch Verbindung mit der Ausländerbehörde auf, die Übernahme des 33-jährigen wurde zugesichert und der Mann wurde zwecks Vorführung vor Gericht und Zuführung in eine Hafteinrichtung am Donnerstagnachmittag an die Landespolizei übergeben.

OTS: Bundespolizeiinspektion Kiel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/70257 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_70257.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kiel Pressesprecher Gerhard Stelke Telefon: 0431 98 071 119 mobil : 0171 24 72 898 E-Mail: gerhard.stelke@polizei.bund.de www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

@ presseportal.de