Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

BFahrrad vor den Augen des Besitzers gestohlen

15.01.2020 - 11:21:40

Bundespolizeiinspektion Rostock / BFahrrad vor den Augen des ...

Hagenow/Parchim/Ludwislust/Strokirchen/Jasnitz - Ungläubig blickte am 14.01.2020 ein Fahrgast auf den Bahnsteig. Fuhr doch beim Halt der Regionalbahn RE 4313 von Hamburg nach Rostock am Bahnhof Hagenow eine männliche Person mit seinem hochwertigen Fahrrad weg.

Der Eigentümer des Fahrrades saß zu diesem Zeitpunkt im oberen Teil des Zuges und hatte sein Fahrrad im unteren Teil des Zuges abgestellt. Verschlossen hatte er dieses nicht, da er nicht damit gerechnet hat, dass jemand das Rad mitnimmt.

Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein dunkelgrün (metallic) farbiges Mountainbike der Marke "Cannondale Trail 1" in einem Wert von ca. 1.300,-. Am Fahrrad waren eine schwarze Tasche und ein schwarzer Gepäckträger angebracht.

Der vermeintliche Dieb fuhr mit dem Mountainbike in Richtung des Zuges nach Parchim bzw. Ludwigslust. Eine Fahndung nach der Person an den Bahnhöfen Parchim und Ludwigslust verlief negativ.

Der Unbekannte konnte wie folgt beschrieben werden: - ca. 30-40 Jahre - ca. 180 cm - mittelblonde/mittellange Haare

Zum Zeitpunkt der Tat trug der Mann einen schwarzen Rucksack. Durch die Bundespolizei wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahls eingeleitet.

In diesem Zusammenhang sucht die Bundespolizei Zeugen. Wer hat den Sachverhalt beobachtet und kann Angaben zum Verbleib der Person machen. Insbesondere werden Bahnreisende gesucht, die auf der Bahnfahrt von Hagenow nach Ludwigslust eine Person, auf die die Beschreibung zutreffen könnte, gesehen haben und Angaben zum möglichen Verlassen des Zuges durch die Person in Strohkirchen oder Jasnitz sowie sonstige sachdienliche Hinweise zum Sachverhalt geben können. Diese nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Telefon-Nr. 0381 / 2083 -111 oder -112 entgegen. Darüber hinaus können jederzeit über die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle Angaben gemacht werden.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/50067/4492243 Bundespolizeiinspektion Rostock

@ presseportal.de