Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Bewusstlos geschlagen und ausgeraubt - Zeugensuche

27.11.2019 - 16:46:30

Polizei Mönchengladbach / Bewusstlos geschlagen und ausgeraubt - ...

Mönchengladbach - Wie gestern bekannt wurde, ist ein 24-Jähriger am späten Abend des vergangenen Samstags auf einem Schulhof brutal niedergeschlagen und dann ausgeraubt worden.

Der Mönchengladbacher war mit dem Fahrrad auf dem Heimweg und eine Pause auf dem Schulhof des Math.-Nat-Gymnasiums gemacht. Er stand mitten auf dem Platz neben seinem Fahrrad als er einen Schlag auf den Kopf spürte und bewusstlos wurde. Die Tatzeit muss in dem Zeitraum zwischen 23 Uhr und Mitternacht liegen.

Der 24-Jährige kam gegen 3 Uhr mit erheblichen Kopfschmerzen und Schmerzen am ganzen Körper wieder zu Bewusstsein. Das Fahrrad war weg. Ebenso der Rucksack, den er auf dem Rücken getragen hatte, und das Handy aus seiner äußeren Jackentasche. Das Portemonnaie hatten die Täter wohl nicht gefunden.

Der junge Mann ging erstmal nach Hause und legte sich schlafen. Da vor allem die Schmerzen am und im Kopf am nächsten Tag immer noch erheblich waren, ging er zum Arzt. Die genaue Schwere der Verletzungen ist der Polizei derzeit noch nicht bekannt.

Bei dem Fahrrad handelte es sich um ein Mountainbike des Herstellers McKenzie, Cross Grip 127 in schwarz und orange. Die Rahmenhöhe ist 52cm und es hat unterschiedliche Felgen. In dem Rucksack befand sich unter anderem eine neue E-Zigarette. Das Handy ist ein weißes Huawei P8.

Die Polizei fragt: Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit der Tat in Zusammenhang stehen könnten? Wem wurden entsprechende Gegenstände zum Kauf angeboten? Jegliche Hinweise hierzu oder die der Identifizierung des Täter / der Täter dienen könnten, bitte an die Polizei unter der Rufnummer 02161-290. (cw)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/4452314 Polizei Mönchengladbach

@ presseportal.de