Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Bewaffneter Überfall auf Tankstelle

13.01.2020 - 12:21:24

Polizei Paderborn / Bewaffneter Überfall auf Tankstelle

Hövelhof - (mb) Am Sonntagabend ist erneut ein Überfall auf eine Tankstelle an der Paderborner Straße verübt worden. Ein einzelner Täter erbeutete Bargeld. Erst am letzten Donnerstag hatten zwei Räuber in der gleichen Tankstelle versucht, Beute zu machen (Polizeibericht vom 10.01.2020).

Gegen 22.30 Uhr war der 19-jährige Tankwart allein in der Tankstelle. Er wurde von einem maskierten Täter mit einer Schusswaffe bedroht. Der Räuber forderte Bargeld, welches das Opfer aus der Kasse in eine Plastiktüte stecken musste. Mit seiner Beute flüchtete der Täter aus der Tankstelle über den Hof zur Geschwister-Scholl-Straße.

Der akzentfrei hochdeutsch sprechende Täter soll etwa 1,80 m groß und 25 bis 30 Jahre alt sein. Er hatte eine normale Statur und trug eine schwarze Jacke und eine schwarze Hose.

Die Polizei fragt: "Wer hat kurz vor oder nach der Tat verdächtige Personen im Umfeld der Tankstelle beobachtet."

Wichtige Zeugen könnten die beiden Insassen eines Kleinwagens sein, der unmittelbar vor der Tat an den Tanksäulen gehalten hatte. Der Fahrer war kurz in der Tankstelle, ohne etwas zu kaufen. Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizeidienststellen oder unter der Rufnummer 05251/3060.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Paderborn - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251/306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Außerhalb der Bürozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251/ 306-1222

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4489993 Polizei Paderborn

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Vorfall in Gelsenkirchen - Tödliche Polizeischüsse: Ermittlungen wegen Totschlags. Was wirklich passierte, ist noch immer nicht klar. Auch nicht, ob die Schüsse wirklich aus Notwehr fielen. Die tödlichen Schüsse eines Polizeianwärters auf einen mit einem Messer bewaffneten Mann in Gelsenkirchen sorgten für Aufsehen. (Politik, 16.01.2020 - 08:08) weiterlesen...

Gefährlich, aber erlaubt - Schreckschusspistolen immer beliebter. Und hören sich auch fast so an. Darin dürfte der Reiz liegen, den Schreckschusspistolen vor allem auf manche Männer ausüben. Sie sehen genauso aus wie echte Waffen. (Politik, 15.01.2020 - 07:58) weiterlesen...

Silvester-Ausschreitungen in Leipzig: Staatsanwaltschaft prüft Videos. «Nur dann können wir umfangreich prüfen», sagte Oberstaatsanwalt Ricardo Schulz der dpa. Er bat darum, die Mitschnitte den Ermittlern vollständig und im Original zur Verfügung zu stellen. «Wir werden diese Aufnahmen prüfen.» Man werde dann auch versuchen, das Material mit technischen Hilfsmitteln aufzubereiten, um möglichst viel aus den Aufnahmen herauszubekommen. Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 19:48) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Videos werden geprüft. Zugleich appelliert sie an Geschädigte, Anzeige zu erstatten. Was geschah in der Silvesternacht in Connewitz? Die Leipziger Staatsanwaltschaft will neue Videos von den Ausschreitungen prüfen. (Politik, 12.01.2020 - 17:58) weiterlesen...

Vorwürfe gegen Polizei - Nach Silvester-Ausschreitungen: Staatsanwalt prüft Videos Leipzig - Nach der Veröffentlichung neuer Videos und Zeugenaussagen zu den Vorfällen in der Silvesternacht in Leipzig hat die Staatsanwaltschaft Geschädigte dazu aufgerufen, Anzeige zu erstatten. (Politik, 12.01.2020 - 17:32) weiterlesen...