Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Betrunken in zwei Unfälle verwickelt

22.05.2020 - 15:06:22

Polizei Düren / Betrunken in zwei Unfälle verwickelt

Aldenhoven - Gleich zwei Mal war ein 31-jähriger Aldenhovener in Unfälle verwickelt. Vom ersten Unfallort flüchtete er.

Am Mittwoch gegen 21:00 Uhr war der Mann mit seinem Pkw auf der K 12 aus Richtung B 56 kommend in Fahrtrichtung Siersdorf unterwegs. Vor ihm fuhr ein 42-jähriger Mann aus Jülich mit seinem Pkw. Dieser verlangsamte seine Fahrt vor dem dortigen Kreisverkehr. Der 31-Jährige registrierte dies wohl zu spät und fuhr auf. Beide Männer stiegen aus und begutachteten den Schaden. Als der Jülicher ankündigte, die Polizei zur Unfallaufnahme rufen zu wollen, bestieg der andere flugs seinen Wagen und brauste los. Sein Unfallgegner versuchte noch zu folgen, verlor den anderen jedoch aufgrund dessen Geschwindigkeit aus den Augen. Diese wurde dem Unfallflüchtigen dann auch zum Verhängnis. Am nächsten Kreisverkehr, in den er mit hoher Geschwindigkeit eingefahren war, kollidierte er mit dem Wagen eines 52-jährigen Aldenhoveners. Dieser war in den Kreisverkehr von der L 50 aus gefahren. Dabei hatte er zunächst kein Fahrzeug im Kreisel wahrgenommen. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten schnell, dass der 31-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Es folgte die Blutprobenentnahme auf der Polizeiwache sowie die Sicherstellung des Führerscheins. Der Sachschaden wird auf circa 12.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/4603665 Polizei Düren

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Solidaritätsbekundung - «Justice for George»: Proteste bringen DFB in ein Dilemma. Die Welle erreicht auch die Fußball-Bundesliga. Spieler machen ihre Haltung deutlich. Das Narrativ des unpolitischen Sports ist längst dahin. Weltweit protestieren Sportler nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA gegen Rassismus und Polizeigewalt. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 15:42) weiterlesen...

Tod von George Floyd - Deutsche NBA-Basketballer empört nach Polizeigewalt Dallas - Der gewaltsame Tod von George Floyd und die große Protestwelle gegen Polizeigewalt und Rassismus in den USA bewegen auch die deutschen Basketballer in der Eliteliga NBA. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 11:56) weiterlesen...

Tod von George Floyd - Michael Jordan «einfach wütend» über Ereignisse in den USA Charlotte - Nach Tagen voller Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA hat sich auch der für gewöhnlich unpolitische Ex-Basketballer Michael Jordan zu Wort gemeldet. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 07:30) weiterlesen...

Nach Tod von George Floyd - Ausschreitungen in US-Großstädten dauern an. US-Präsident Donald Trump droht Randalierern mit dem Einsatz von Soldaten. Ausgangssperren und Appelle haben nicht gefruchtet: In amerikanischen Städten kommt es nach dem Tod des Schwarzen George Floyd erneut zu Unruhen. (Politik, 31.05.2020 - 08:09) weiterlesen...

Soziale Medien - Nach dem Tod von George Floyd - Viele US-Stars protestieren. In vielen Städten gehen Demonstranten auf die Straßen - und viele Stars protestieren in den sozialen Medien, auch gegen US-Präsident Trump. Der Tod eines Afroamerikaners bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis sorgt in den USA für Entsetzen. (Polizeimeldungen, 30.05.2020 - 12:50) weiterlesen...

Ausschreitungen in Minneapolis - USA: Krawalle nach Tod eines Schwarzen bei Polizeieinsatz. Die Proteste weiten sich indes auf andere US-Städte aus. Eine brennende Polizeiwache, geplünderte Geschäfte, Rufe nach Gerechtigkeit: Minneapolis kommt nicht zur Ruhe, nachdem dort der Afroamerikaner George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz starb. (Politik, 29.05.2020 - 14:27) weiterlesen...