Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Betrugsstraftaten zum Nachteil ?lterer Menschen

13.01.2021 - 15:17:28

Polizeipr?sidium Neubrandenburg / Betrugsstraftaten zum Nachteil ...

Friedland/Stralsund - Gestern, am 12.01.21, nahmen die Beamten in Friedland eine Anzeige wegen Betruges auf. Ein 82-j?hriger Deutscher hatte die Polizei informiert.

Der Mann aus Friedland hatte vor etwa zwei Jahren auf einer Plattform 250 EUR in Bitcoins investiert. Anschlie?end war ihm der Zugriff auf diese Plattform nicht mehr m?glich. Gestern erhielt er den Anruf eines Mannes, der ihm mitteilte, dass sich seine Investition gelohnt habe und er sich nun 4000 EUR auszahlen lassen k?nnen.

Der Senior stimmte zu und der Anrufer teilte ihm mit, dass er f?r die ?berweisung des Geldes auf das Konto des Gesch?digten Fernzugriff auf den Computer ben?tigen w?rde.

Der Anzeigenerstatter willigte ein und installierte eine Remote Desctop App auf seinen Computer. Diese Apps erm?glichen die Fernsteuerung und Fernwartung der Computer von ?berall aus. Der Anrufer hatte somit die Kontrolle ?ber den PC des Mannes. Der Anrufer forderte den Gesch?digten anschlie?end auf sein Online-Banking Programm zu ?ffnen und mehrere PIN und Passw?rter einzugeben. Der Gesch?digte tat, was man von ihm verlangte.

Nach dem Anruf d?mmerte dem 82-J?hrigen, dass es sich um Betrug handeln k?nnte. Er musste feststellen, dass von seinem Konto 20.000 EUR abgebucht waren. Ein sofortiger Anruf bei der Bank konnte die Transaktionen noch stoppen.

Im Bereich Stralsund/Ribnitz-Damgarten wurden allein gestern vier versuchte Betrugsstraftaten angezeigt. Die Dunkelziffer d?rfte weitaus h?her liegen.

Der Anrufer teilte den gesch?digten Frauen mit, dass sie 500 EUR gewonnen h?tten und fragte, ob sie das Geld ?berwiesen haben wollen. Daf?r m?ssten sie die Taste 1 auf ihrem Telefon dr?cken. Dann w?rden sie an eine Anwaltskanzlei vermittelt werden. Falls nicht, w?rden Geldforderungen auf sie zukommen. Drei der Frauen (81, 84 und 86 Jahre alt) legten auf. Eine 69-j?hrige Gesch?digte lehnte die ?berweisung ab. Daraufhin wurde der Anrufer laut und unfreundlich. Als sie allerdings antwortete, dass er das Geld der Polizei ?berweisen k?nne, legte er auf.

R?ckfragen bitte an:

Nicole Buchfink Polizeipr?sidium Neubrandenburg Pressestelle Telefon: 0395/5582-2040 E-Mail: pressestelle-pp.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Auf Twitter: @Polizei_PP_NB

R?ckfragen au?erhalb der B?rozeiten und am Wochenende: Polizeipr?sidium Neubrandenburg Einsatzleitstelle/Polizeif?hrer vom Dienst Telefon: 0395 5582 2223 E-Mail: elst-pp.neubrandenburg@polmv.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/108747/4811128 Polizeipr?sidium Neubrandenburg

@ presseportal.de