Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Betrug durch falsche Microsoft-Mitarbeiter

15.11.2019 - 11:51:26

Polizeipräsidium Mainz / Betrug durch falsche ...

Mainz - Donnerstag, 14.11.2019, 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Ein 61-Jähriger wird am Donnerstag von einem Mann angerufen, der sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgibt. Der Anrufer sagt, es würde sich Schadsoftware auf seinem PC befinden, die umgehend gelöscht werden müsse. Er fordert den 61-Jährigen auf, sich im Online-Banking einzulogge und Zugriff auf seinen PC zu gewähren, damit der Anrufer die angebliche Schadsoftware entfernen könne. Der 61-Jährige gewährt den Zugriff. Einige Stunden später vermutet er jedoch einen Betrug und erstattet Anzeige bei der Polizei.

Microsoft führt nach eigenen Angaben unter keinen Umständen unaufgefordert Telefonanrufe durch, in denen angeboten wird, ein schadhaftes oder infiziertes Gerät zu reparieren. Auch fordert Microsoft niemals persönliche oder finanzielle Daten an.

Der Rat der Polizei:

- Telefongespräche dieser Art so schnell wie möglich beenden bzw. auflegen.

- Niemals einem Dritten Kontrolle über Ihren Computer geben.

- Auf keinen Fall auf Aufforderung Fremdsoftware erwerben und/oder auf dem eigenen Endgerät installieren.

- Beim Verdacht, dass Dritte Zugriff auf Ihren PC haben, die Verbindung zum Netzwerk trennen.

- Den Betrugsversuch bei der örtlichen Polizei anzeigen.

Weitere Informationen:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/falsche-microsoft-mitarb eiter/

OTS: Polizeipräsidium Mainz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117708 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117708.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de