Polizei, Kriminalität

Betrüger gab sich als Polizist aus

28.01.2017 - 04:16:44

Polizeipräsidium Rostock / Betrüger gab sich als Polizist aus

Grevesmühlen - Am Freitag versuchte ein unbekannter Täter in den Abendstunden eine 91-jährige Frau in Grevesmühlen um ihre Ersparnisse zu betrügen.

Der tatverdächtige Mann rief die geschädigte Frau gegen 20:30 Uhr an und stellte sich am Anfang des Gespräches als Polizist vor. Im weiteren Verlauf des Gespräches suggerierte der Betrüger dann, dass die Polizei andere Täter gestellt hätte und hierbei die Kontodaten des Opfers aufgefunden haben. Dann fragte der Tatverdächtige geschickt nach den finanziellen Verhältnissen der geschädigten Frau. Diese ließ sich jedoch auf keine Angaben zu ihren Finanzen hinreißen, so dass der Täter das Telefonat erfolglos beendete.

Die Wismarer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Amtsanmaßung und Versuch des Betruges aufgenommen.

Torsten Sprotte Erster Polizeihauptkommissar Polizeiführer vom Dienst

OTS: Polizeipräsidium Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108746 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108746.rss2

Rückfragen zu den Bürozeiten: Polizeipräsidium Rostock Pressestelle PHKin Isabel Wenzel Telefon: 038208/888-2040 Fax: 038208/888-2006 E-Mail: pressestelle-pp.rostock@polizei.mv-regierung.de Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende: Polizeipräsidium Rostock Einsatzleitstelle/Polizeiführer vom Dienst Telefon: 038208/888-2110 E-Mail: elst-pp.rostock@polmv.de

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!