Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Polizei, Kriminalität

Betrüger erbeuten Reisekoffer mit 200.000 Euro

13.06.2019 - 14:01:34

Polizeipräsidium Stuttgart / Betrüger erbeuten Reisekoffer mit ...

Stuttgart - Trickbetrüger haben sich am Dienstag (11.06.2019) gegenüber einem 78 und 79 Jahre alten Ehepaar als falsche Polizeibeamte und angebliche Staatsanwälte ausgegeben und so Bargeld und Wertsachen im Wert von rund 200.000 Euro erbeutet. Die 79 Jahre alte Ehefrau erhielt zunächst am Nachmittag einen Anruf eines angeblichen Staatsanwaltes. Dieser erzählte ihr, dass vermeintliche Räuber in der unmittelbaren Nachbarschaft eine Frau in ihrer Wohnung überfallen, geknebelt und ausgeraubt hätten. Da zwei der insgesamt fünf Täter noch auf der Flucht seien, empfahl der Staatsanwalt, alle Wertsachen zusammenzusuchen und vor dem Haus abzustellen. Die Polizei könne dann die Sachen in Sicherheit bringen. Durch geschickte Gesprächsführung überzeugte der Täter die Eheleute von der Räubergeschichte und sie verstauten Münzen, wertvolle Briefmarken und Bargeld in einen Reisekoffer sowie in mehrere Einkaufstaschen, die sie wie vereinbart vor dem Haus abstellten. Als ein versprochener Rückruf am Mittwochvormittag (12.06.2019) ausblieb, erstattete das Ehepaar Anzeige bei der echten Polizei.

Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser bekannten Betrugsmasche. In den letzten Wochen versuchten die Täter mit mehreren Hundert Anrufen, verteilt auf das gesamte Stadtgebiet, bevorzugt Seniorinnen und Senioren um ihr Hab und Gut zu bringen. Seien Sie sich bewusst, dass die Polizei Sie niemals auffordern wird, Ihre Wertsachen und Bargeldbestände vor der Haustüre, in einem Mülleimer, auf einer Parkbank oder an sonstigen abwegigen Orten abzulegen. Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich an einen Verwandten, an eine Vertrauensperson oder an jede nächstgelegene Polizeistation.

Die echte Polizei will Ihr Geld nicht! Auch wird Sie die Polizei über einen derartigen Sachverhalt niemals am Telefon, auch nicht zu späten Abendstunden, informieren. Wir bevorzugen immer den direkten Bürgerkontakt!

OTS: Polizeipräsidium Stuttgart newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110977 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110977.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Stuttgart Pressestelle Telefon: 0711 8990-1111 E-Mail: stuttgart.pressestelle@polizei.bwl.de Bürozeiten: Montag bis Freitag 06.30 Uhr bis 18.00 Uhr

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: 0711 8990-3333 E-Mail: stuttgart.pp@polizei.bwl.de

http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de