Obs, Polizei

Betäubungsmittel im Wert von ca.

13.02.2019 - 17:56:39

Polizeiinspektion Neubrandenburg / Betäubungsmittel im Wert von ...

Neubrandenburg - Am 13.02.2019 gegen 10:30 Uhr wurden die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg von den Mitarbeitern des Veterinäramtes um Amtshilfe gebeten. Die Polizeibeamten sollten unterstützen, da nicht klar war, ob und was für ein Hund sich in der betroffenen Wohnung im Neubrandenburger Reitbahnviertel befindet. Als die Beamten vor Ort eintrafen, haben sie zusammen mit den zwei Kollegen des Veterinäramtes und zwei Kameraden der Feuerwehr die Wohnung betreten und dort auch die 18-jährige Mieterin angetroffen. Des Weiteren haben die Beamten eine männliche Person festgestellt, welche sich gebückt auf dem Balkon versteckte und dabei eine große Tasche in der Hand hielt. Zur Klärung des Sachverhaltes sollte der 17-jährige Freund der Wohnungsmieterin die Tasche öffnen. Dabei stellten die Beamten diverse Betäubungsmittel in nicht geringen Mengen fest. Daraufhin wurde die gesamte Wohnung durchsucht und weitere Betäubungsmittel, Geld, mehrere Gegenstände, welche auf den Betäubungsmittelhandel hindeuten, sowie einen waffenähnlichen Gegenstand gefunden. Hierbei war auch ein Drogenspürhund im Einsatz.

Da der Verdacht bestand, dass der 17-Jährige auch in seiner elterlichen Wohnung Betäubungsmittel hat, wurde durch den zuständigen Richter des Amtsgerichtes Neubrandenburg ein Durchsuchungsbeschluss für diese Wohnung erteilt. Die Beamten des Polizeihauptreviers Neubrandenburg wollten dann zusammen mit dem 17-Jährigen in diese Wohnung im Reitbahnviertel fahren. Vor der Fahrt wurde der 17-Jährige durchsucht. Dabei leistete er aktiven Widerstand, welcher durch drei Polizeibeamte gebrochen werden konnte. Er wurde zu Boden gebracht und gefesselt, damit weitere Widerstandhandlungen verhindert werden. Ein Kollege wurde bei dem Widerstand verletzt, konnte aber seinen Dienst fortsetzen.

Bei der Durchsuchung der elterlichen Wohnung war die Mutter des 17-Jährigen anwesend. Es wurden weitere Betäubungsmittel, Geld, Verpackungsmaterialen, Waffen (Springmesser, Schlagstock, Munition) sowie ein selbstgebauter Knallkörper gefunden und sichergestellt. Nach der Durchsuchung wurde der 17-Jährige zusammen mit seiner Mutter zum Polizeihauptrevier gebracht, um die Beschuldigtenvernehmung und die erkennungsdienstliche Behandlung durchzuführen.

Bei den sichergestellten Betäubungsmitteln handelt es sich um verschiedene Substanzen (Cannabis, Ecstasy) in verschiedenen Formen (Pillen, Plättchen) mit einem Wert von ca. 4.000 Euro. Dazu wurde ca. 1.000 Euro in Scheinen sichergestellt.

Der 17-Jährige muss sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Verstoßes gegen das Waffengesetz, Betäubungsmittelgesetz und Sprengstoffgesetz verantworten. Da auch bei der 18-Jährigen Betäubungsmittel in geringer Menge sichergestellt wurden, muss auch sie sich wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Zudem haben die Beamten gegen die 18-Jährige eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz aufgenommen. Der Hund, um welchen es bei der Amtshilfe ging, war verletzt. Zudem war am Zustand der Wohnung erkennbar, dass sich die 18-Jährige nicht ausreichend um den Hund kümmert. Die Amtstierärztin des Veterinäramtes hat den Hund mitgenommen, um ihn nach der tierärztlichen Behandlung im Tierheim unterzubringen.

OTS: Polizeiinspektion Neubrandenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/108770 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_108770.rss2

Rückfragen bitte an:

Diana Mehlberg Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5007 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de