Polizei, Kriminalität

Berge: Verdächtiger "besuchte" Seniorinnen

11.01.2019 - 12:36:50

Polizeiinspektion Osnabrück / Berge: Verdächtiger besuchte ...

Berge - In den letzten Tagen sind in Berge zwei ältere Damen von vermutlich der gleichen männlichen Personen aufgesucht worden. Der Unbekannte "besuchte" am Mittag des 03.01.2019 und 09.01.2019 offenbar gezielt die beiden Rentnerinnen in ihren Wohnungen, erzählte in gebrochenem Deutsch über seine Familie und Kinder und bat dabei um eine Geldspende. In einem Fall kam eine Angehörige während der Unterhaltung zufällig hinzu und warf den Unbekannten kurzerhand aus der Wohnung. Bei dem anderen Besuch erhielt der Mann eine kleinen Geldbetrag ausgehändigt. Die Absichten des Fremden sind nicht eindeutig erkennbar, möglicherweise handelte es sich um einen Dieb oder um Vorbereitungshandlungen für einen Einbruch. Die Polizei bittet in jedem Fall insbesondere die älteren Mitbürger um erhöhte Wachsamkeit. Zum Aussehen des Mannes ist bekannt, dass dieser einen dunklen Teint hatte, um die 20 Jahre alt und etwa 175cm groß war. Möglicherweise war der Verdächtige mit einem Fahrrad unterwegs, auf dessen Gepäckträger ein blauer Korb befestigt war. Die Polizei reagiert auf die Vorfälle und wird insbesondere im Bereich Berge in der nächsten Zeit die Präsenz erhöhen. Hinweise auf verdächtige Personen nimmt die Polizei in Fürstenau entgegen. Telefon: 05901-95950.

OTS: Polizeiinspektion Osnabrück newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/104236 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_104236.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Osnabrück Frank Oevermann Telefon: 0541/327-2071 E-Mail: pressestelle@pi-os.polizei.niedersachsen.de http://www.pi-os.polizei-nds.de

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Das sagte die Juristin Seda Basay-Yildiz der «Süddeutschen Zeitung». Ob das Schreiben im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe in der Frankfurter Polizei steht, ist noch unklar. Die Staatsanwaltschaft Frankfurt wollte sich nicht dazu äußern. Die Anwältin hatte im Prozess um Beate Zschäpe und die Terrorgruppe NSU Opfer vertreten und in anderen Verfahren mutmaßliche islamistische Gefährder verteidigt. Frankfurt - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat nach eigenen Angaben erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Fax mit massiven Drohungen erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 15:12) weiterlesen...

Nach Polizisten-Suspendierung - Erneut Drohfax mit Absender «NSU 2.0» aufgetaucht. Nun soll erneut eine mit «NSU 2.0» unterschriebene Drohung aufgetaucht sein. Ein erstes solches Fax hatte auf die Spur einer mutmaßlich rechtsextremen Chatgruppe von Polizisten geführt. Die Mordserie des «Nationalsozialistischen Untergrunds» (NSU) sorgte für Entsetzen. (Politik, 14.01.2019 - 13:10) weiterlesen...

Rechte Bedrohug - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Auch diesmal heißt der Absender «NSU 2.0». Die Anwältin hatte im Prozess um den rechtsterroristischen «Nationalsozialistischen Untergrund» Opfer vertreten. Zum wiederholten Male wird eine deutsch-türkische Juristin in Frankfurt mit einem Schreiben bedroht. (Politik, 14.01.2019 - 08:16) weiterlesen...

Rechte Bedrohung - Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0» München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 14.01.2019 - 08:02) weiterlesen...

Bericht: Anwältin erhält erneut Drohfax vom «NSU 2.0». Wie die «Süddeutsche Zeitung» berichtete, werden darin die Namen ihrer Eltern, ihres Mannes und ihrer Tochter genannt - aller Menschen, die unter ihrer Adresse gemeldet seien. So etwas könne man nicht über die sozialen Netzwerke herausfinden», sagte die Anwältin dem Bericht zufolge. Die Juristin hatte Anfang August 2018 nach Erhalt einer Drohung Anzeige erstattet. Die Frau hatte im Prozess um den rechtsterroristischen NSU Opfer vertreten. München - Eine türkischstämmige Frankfurter Anwältin hat einem Medienbericht zufolge erneut ein mit «NSU 2.0» unterschriebenes Drohfax erhalten. (Politik, 13.01.2019 - 23:58) weiterlesen...