Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Obs, Polizei

Beeindruckend, aber nicht zulässig...; Radfahrerin angefahren und geflüchtet; Rollerfahrer zwei Mal unter Alkoholeinfluss unterwegs; Mann wurde geschlagen - wer sah das Trio mit Kinderwagen?

27.07.2020 - 15:07:45

Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach / Beeindruckend, aber ...

Offenbach - Bereich Offenbach

1. Polizei und Stadtpolizei beendeten Feier - Offenbach

(aa) "Durchweg kooperativ und verständnisvoll" verhielten sich am frühen Samstag Besucher einer Feier in der Strahlenberger Straße, nachdem die Veranstaltung durch Polizeibeamte und der Stadtpolizei aufgelöst wurde. Gegen 0.45 Uhr feierten nach Feststellung der Einsatzkräfte 125 Personen, ohne offensichtlich die Corona Abstands- und Hygieneregeln eingehalten zu haben. Die Polizeibeamten stellten zudem Drogen (Cannabis, Amphetamine, Heroin und Kokain) sicher; drei Personen erwarten nun entsprechende Strafverfahren. Die Stadtpolizei bearbeitet indes diverse Verstöße gegen die Corona-Verordnung der offensichtlich nicht angemeldeten Versammlung.

2. Beeindruckend, aber nicht zulässig... - Offenbach

(aa) Einer Streife der Polizeiautobahnstation fiel am späten Samstagabend im Stadtgebiet ein Fahrzeug auf, dessen "Anblick Erstaunen erzeugte". Gegen 23.25 Uhr überprüften die Beamten das Gefährt: Der Hummer H2 wies zwar beeindruckende, jedoch für den Straßenverkehr nicht zulässige lichttechnische Einrichtungen auf. Insbesondere fiel das nach vorn wirkende blaue Licht auf, das andere Verkehrsteilnehmer durchaus mit dem Licht von Einsatzfahrzeugen verwechseln könnten. Der Fahrer muss nun den Rückbau veranlassen. Zudem kommt ein Bußgeldverfahren auf ihn zu.

Hinweis: Ein Bild ist dieser Meldung beigefügt.

3. Wer wurde von Spendensammlern angesprochen? - Heusenstamm

(mm) Illegale Spendensammler sollen am Mittwochmittag, gegen 12 Uhr, Personen auf dem Parkplatz eines großen Lebensmittelmarktes in der Werner-von-Siemens-Straße (einstellige Hausnummer) angesprochen haben. Das 25 und 17 Jahre alte Duo aus Nordrhein-Westfalen hätte zu Gunsten von behinderten Menschen gesammelt. Sie sollen in einem schlechten Deutsch den Angesprochenen, unter anderem einer 81-Jährigen vorgegaukelt haben, sie würden im Auftrag eines Lebensmittelkonzerns sammeln. Die gutgläubige Seniorin gab daraufhin auch eine Spende. Als allerdings ein Angesprochener misstrauisch wurde und bei der Filialleitung nachfragte, verschwanden der kräftig gebaute Mann mit seinem jüngeren schmalen Komplizen. Sie fuhren in einem blauen Audi A4 davon, konnten aber im Zuge der Fahndung von einer Polizeistreife in der Offenbacher Straße in Dietzenbach angetroffen werden. Anschließend musste das Duo mit zur Wache. "Spendengeld" in einer kleineren zweistelligen Summe stellten die Beamten bei ihnen sicher. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden die mutmaßlichen Spendensammler wieder entlassen. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Personen, die ebenfalls Spenden an das Duo übergeben haben und noch nicht der Polizei bekannt sind, mögen sich bitte bei der Kripo unter der Rufnummer 069 8098-1234 melden.

4. Unfallzeugen, bitte melden! - Langen

(mm) Zeugen, die am Samstag, gegen 18.30 Uhr, einen Unfall mit einem Radfahrer und einem VW-Sharan in der Frankfurter Straße, Höhe der Hausnummer 66, beobachteten haben, mögen sich bitte bei den Unfallfluchtermittlern (06183 91155-0) melden. Die Fahrerin des VW soll rückwärts aus einer Parklücke gefahren sein und dabei den 12-jährigen Mountainbiker, der auf dem Geh- und Radweg fuhr, touchiert haben. Der Junge sei daraufhin zu Fall gekommen. Die Autofahrerin, die blonde Haare hatte, soll weitergefahren sein, ohne sich um den am Schienbein verletzten Bub zu kümmern. Er meldete sich etwa zwei Stunden später mit seiner Mutter bei der Polizei. Die Beamten ermitteln nun wegen Verkehrsunfallflucht.

5. Radfahrerin angefahren und geflüchtet - Langen

(mm) Eine Radfahrerin ist am Samstag, kurz vor 14 Uhr, von einem 30 bis 40 Jahre alten Autofahrer, der eine schwarze Sonnenbrille trug und blonde Haare hatte, an der Zufahrt eines Supermarktes in der Darmstädter Straße angefahren worden. Der Pkw-Fahrer kümmerte sich anschließende nicht um die 16-Jährige, die zu Fall gekommen war und sich dabei leicht verletzt hatte. Der Unbekannte setzte seine Fahrt in dem schwarzen Wagen, der OF-Kennzeichen mit den Blockbuchstaben "NH" hatte, auf der Darmstädter Straße in Richtung Egelsbach fort. Unfallzeugen werden nun gebeten, sich mit der Unfallfluchtgruppe in Langenselbold unter der Rufnummer 06183 91155-0 in Verbindung zu setzen.

6. Grüner Mercedes baute Unfall und fuhr Schlangenlinien - Langen

(mm) Die Unfallfluchtermittler bitten Zeugen, die am Freitagmorgen in der Ahornstraße gesehen haben, wie ein grüner Mercedes kurz vor der Kreuzung Walter-Rietig-Straße einen dort abgestellten VW-Touran im Vorbeifahren beschädigt haben soll, sich auf der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden. Der 81-Jährige sei nach dem Zusammenstoß, ohne sich um den 4.500 Euro teuren Schaden zu kümmern, weiter in die Bahnstraße gefahren. Hier war er Zeugen aufgefallen, weil er Schlangenlinien gefahren sein soll. Das Fahrzeug habe er dann in Höhe einer Bankfiliale abgestellt. Die alarmierte Polizei traf den Senior kurz darauf im Auto an. Zwecks weiterer polizeilichen Ermittlungen wurde er mit zur Dienststelle genommen.

7. Rollerfahrer zwei Mal unter Alkoholeinfluss unterwegs - Seligenstadt

(fg) Am frühen Samstagmorgen kontrollierten Beamte in der Seligenstädter Bahnhofstraße einen 66-jährigen Rollerfahrer. Ein vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über drei Promille, weshalb der Seligenstädter zu einer Blutentnahme mit zur Wache kommen musste. Eine entsprechende Anzeige wurde gegen ihn gefertigt und die beiden Rollerschlüssel wurden vorerst sichergestellt. Am nächsten Morgen erschien der Seligenstädter dann auf der Wache und wollte seine Schlüssel abholen. Da ein weiterer Atemalkoholtest ergab, dass er noch über 1,3 Promille hatte, wurde ihm die Aushändigung verweigert. Die Beamten erinnerten den Mann daran, dass er nur im nüchternen Zustand die Schlüssel bekomme und auch nur dann mit dem führerscheinfreien Roller fahren dürfe. Der 66-Jährige verließ die Wache und die Beamten staunten nicht schlecht, als sie plötzlich das Starten eines Rollers wahrnahmen. Beim Blick aus dem Fenster konnten sie erkennen, wie der Seligenstädter mit demselben Roller und einem "Drittschlüssel" von der Dienststelle wegfuhr. Durch eine Streife konnte er rasch eingeholt werden. Wie schon in der Nacht zuvor musste der Mann erneut mit zur Dienststelle, wo gegen ihn, nach einer zweiten Blutentnahme auch eine zweite Anzeige wegen Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr erfolgte.

8. Brandursachermittler benötigen Zeugenhinweise - Hainburg

(mm) Etwa vier Quadratmeter Waldfläche sind am Mittwoch, gegen 1.40 Uhr, am Feldrand im Bereich der Peterwälder Straße in Brand geraten. Die Fläche befindet sich in der Nähe eines Spielplatzes, welcher an die Bebauung der Peterswälder Straße grenzt. Die Polizei geht davon aus, dass sich unmittelbar vor der Brandentstehung Unbekannte an einer dortigen Sitzgruppe aufhielten. Es wurden auf dem Tisch Reste von frischem Sisha-Tabak aufgefunden. Es sei nicht auszuschließen, dass die Personen die heiße Sisha-Kohle unachtsam entsorgten und dadurch die Grünfläche in Brand geriet. Hinweise nehmen die Brandursachenermittler unter der Rufnummer 069 8098-1234 entgegen.

Main-Kinzig-Kreis

1. Passanten wichen Traktor aus - Gemarkung Klein-Auheim

(aa) Einige Passanten, die am Donnerstagnachmittag im Wald unterwegs waren, mussten einem Traktor ausweichen, weil dieser offensichtlich in der Breite überladen war. Zugmaschine und Anhänger fielen gegen 16.50 Uhr einer Streife der Polizeiautobahnstation auf der Bundesstraße 43a an der Anschlussstelle Klein-Auheim auf. Die Beamten überprüften den Traktor, der Stroh in einer Breite von 3,50 Meter statt der erlaubten 3 Meter geladen hatte. Zudem sollen weder die Zugmaschine noch der Anhänger in einem verkehrssicheren Zustand gewesen sein. Die Weiterfahrt wurde daher untersagt. Der "Stroh-Adressat" holte schließlich seine Ladung am Kontrollort selbst ab.

Hinweis: Ein Bild ist der Meldung beigefügt.

2. Mann wurde geschlagen - wer sah das Trio mit Kinderwagen? - Maintal

(aa) Die Beamten der Ermittlungsgruppe suchen Zeugen, die am Sonntagnachmittag "Am Kreuzstein" einen Vorfall beobachtet haben, bei dem ein Autofahrer leicht verletzt wurde. Die Hintergründe sind noch unklar. Nach ersten Erkenntnissen befuhr der 31-Jährige mit seinem Auto gegen 14.40 Uhr die Straße, als plötzlich in Höhe der Hausnummer 41 ein etwa 30 Jahre alter und 1,80 Meter großer Mann die Straße betrat und das Fahrzeug stoppte. Der Unbekannte holte den Geschädigten aus dem Auto und schlug ihn. Der unrasierte Täter, der dunkle nach hinten frisierte Haare hatte, war in Begleitung eines ebenfalls etwa 30 Jahre alten und nur 1,60 Meter großen Mannes. Auch er hatte dunkle nach hinten frisierte Haare und einen Bart. Zudem war noch eine blonde langhaarige 20 bis 30 Jahre alte Frau mit Kinderwagen dabei. Sie war mit einem hellen Rock und hellem Oberteil bekleidet. Der Angegriffene aus Rodenbach konnte sich schließlich losreißen und mit seinem Auto davonfahren. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeistation unter der Rufnummer 06181 4302-0 zu melden.

Offenbach, 27.07.2020, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 - 1210 Fax: 069 / 8098 - 1207 Rudi Neu (neu) - 1212 oder 0173 591 8868 Andrea Ackermann (aa) - 1214 oder 0173 / 301 7834 Michael Malkmus (mm) - 1213 oder 0173 / 301 7743 Felix Geis (fg) - 1211 oder 0162 / 201 3806 Alexander Schlüter (as) - 1218 oder 0162 / 201 3290 E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/43561/4662938 Polizeipräsidium Südosthessen - Offenbach

@ presseportal.de