Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Obs, Polizei

BDiebe stehlen Erdungskabel an Bahn-Baustelle

13.08.2019 - 16:16:37

Bundespolizeiinspektion Kassel / BDiebe stehlen Erdungskabel an ...

Haiger (Lahn-Dill-Kreis) - Bislang Unbekannte haben am Südportal des Rudersdorfer Tunnels (Bahnstrecke zwischen Rudersdorf und Siegen) insgesamt vier Erdungsseile gestohlen. Ein Bahnmitarbeiter stellte den Diebstahl gestern Vormittag, gegen 11 Uhr, fest und erstattete Strafanzeige bei der Bundespolizei. Die genaue Tatzeit muss noch ermittelt werden.

Das Material war in einer verschlossenen Box gelagert. Die Langfinger hatten das Schloss geknackt und die Kabel entwendet.

Wegen der Bauarbeiten findet derzeit kein Bahnverkehr in diesem Bereich statt. Der angerichtete Schaden beläuft sich auf rund 1.800 Euro. Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet.

Zeugen gesucht:

Wer Angaben zu der Tat oder den Tätern machen kann, wird gebeten, sich unter der Telefon-Nr. 0561/81616-0 bzw. der kostenfreien Service-Nr. der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder über www.bundespolizei.de zu melden.

Hinweise der Bundespolizei für Metallhändler:

Als Aufkäufer von Altmetall sind Sie oft erste Anlaufstelle für diejenigen, die unerlaubt Metallteile von Bahnanlagen entfernen. Schützen Sie sich vor kriminellen Machenschaften und verhindern Sie damit strafbare Handlungen.

1) Aufträge zur Verwertung von Altmetallen erteilt die Deutsche Bahn AG immer in schriftlicher Form. Lassen Sie sich den Auftrag zeigen!

2) Bestehen Sie darauf, dass der Lieferant des Altmetalls Ihnen immer einen amtlichen Ausweis (z.B. Personalausweis) im Original vorzeigt. Notieren Sie sich die dort angegebenen Daten.

3) Wenn Sie Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Handelns des Lieferanten bekommen, rufen Sie die Bundespolizei unter der kostenfreien Rufnummer: 0800 6 888 000 an.

Helfen Sie mit! Schauen Sie nicht weg, sondern melden Sie Straftäter.

OTS: Bundespolizeiinspektion Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/63990 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_63990.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Pressesprecher Klaus Arend Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0175/90 28 384 E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de