Polizei, Kriminalität

BBergung des verunfallten Kesselwagens in Neuhof

02.12.2018 - 15:31:22

Bundespolizeiinspektion Kassel / BBergung des verunfallten ...

Neuhof (Landkreis Fulda) - Am heutigen Nachmittag, ab ca. 16.00 Uhr, ist die fachgerechte Entsorgung des Inhaltes des verunfallten Kesselwagens und die anschließende Bergung in Neuhof geplant.

Die momentane Sperrung des Bahnhofes Neuhof bleibt aus Sicherheitsgründen weiterhin bestehen. Eine aktuelle Bewertung hat ergeben, dass die Anwohner - in einem Umkreis von 300 Metern - nicht evakuiert werden müssen, sie sollten sich jedoch darauf einstellen.

Beeinträchtigungen für den Bahnverkehr: Der Bahnverkehr wurde aus Sicherheitsgründen geändert. Zur Zeit können keine Züge in Neuhof halten. Sämtliche Züge werden über die ICE-Strecke geleitet. Daher kann es zu geringen Verzögerungen kommen.

Schienenersatzverkehr eingerichtet: Für Reisende von und nach Neuhof wurde ein Schienenersatzverkehr eingerichtet. Dieser wird an der Haltestelle Kolpingstraße in Betrieb genommen. Die Busse werden die Fahrgäste nach Flieden und nach Fulda fahren. Die erste Verbindung vom Bahnhof Flieden nach Neuhof ist um 13:45 Uhrgeplant. Vom Bahnhof Fulda nach Neuhof wird der erste Bus um 14.00 Uhr abfahren. Es gibt keinen festen Fahrplan.

Pressevertreter werden ab 16.30 Uhr im Feuerwehrhaus in Neuhof durch Pressesprecher der Polizeien und der Gemeinde Neuhof betreut.

OTS: Bundespolizeiinspektion Kassel newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/63990 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_63990.rss2

Rückfragen zur Pressemeldung bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel Heerstr. 5 34119 Kassel Peter Dittel Pressesprecher Telefon: 0561-81616-1010 E-Mail: presse.kassel@bundespolizei.de http://www.bundespolizei.de Twitter: @bpol_koblenz

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Angriff auf Polizisten - Ermittler: Migranten in Ankerzentrum wollten Beamte töten. Nun ermittelt die Kripo wegen schwerer Straftaten gegen einige der Männer. Erst war es nur ein Polizeieinsatz wegen Ruhestörung im Bamberger Ankerzentrum, dann mussten immer mehr Beamte wegen der Randale von Flüchtlingen anrücken. (Politik, 11.12.2018 - 17:58) weiterlesen...

Flüchtlingen wird in Bamberg Tötungsabsicht vorgeworfen. Den eritreischen Staatsangehörigen wird auch besonders schwere Brandstiftung vorgeworfen. Die Männer sollen am frühen Morgen mit weiteren Bewohnern des Flüchtlingsheims in Bamberg Sicherheitsmitarbeiter und Polizisten angegriffen und sich verbarrikadiert haben. Außerdem sollen sie Feuer gelegt haben. Die vier Hauptverdächtigen sollen morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei der Randale wurden elf Menschen verletzt. Bamberg - Nach dem Gewaltausbruch in einem Ankerzentrum im oberfränkischen Bamberg wird gegen vier Bewohner wegen versuchter Tötungsdelikte ermittelt. (Politik, 11.12.2018 - 17:42) weiterlesen...

Polizei untersucht mögliche Pannen im Fall Georgine. Das Thema werde derzeit von verschiedenen Dienststellen und den Behörden aufgearbeitet, erklärte die Polizei. Konkretere Antworten wurden angekündigt. Der mutmaßliche Mörder von Georgine Krüger wurde vor einer Woche festgenommen - zwölf Jahre nach ihrem Verschwinden. Er wurde fünf Jahre später wegen sexuellen Missbrauchs einer anderen Jugendlichen angezeigt und verurteilt. Berlin - Die Berliner Kriminalpolizei versucht, mögliche Pannen bei der Suche nach dem Mörder der 14-jährigen Georgine Krüger aufzuklären. (Politik, 11.12.2018 - 12:46) weiterlesen...