Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Baucontainer aufgebrochen; Mehrere Verkehrsunfälle

23.07.2020 - 19:02:25

Polizeipräsidium Reutlingen / Baucontainer aufgebrochen; Mehrere ...

Reutlingen - Hohenstein-Oberstetten (RT): Baucontainer aufgebrochen (Zeugenaufruf)

Ein Unbekannter hat in der Zeit zwischen Dienstag, 19 Uhr, und Mittwoch, sieben Uhr, den Container an einer Baustelle im Benediktusweg aufgebrochen. Der Täter brach das Vorhängeschloss gewaltsam auf und entwendete anschließend zwei Stampfer, einen Trennschleifer und einen Werkzeugkoffer im Wert von insgesamt etwa 3.500 Euro. Zur Tatzeit fiel im Baustellenbereich ein orangefarbener Klein-Lkw mit Planenaufbau auf. Der Polizeiposten Alb hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, die den Klein-Lkw gesehen haben oder weitere Hinweise geben können, sich unter Telefon 07121/9918-0 zu melden. (sm)

Nürtingen (ES): Radfahrerin angefahren und geflüchtet (Zeugenaufruf)

Nach dem Verursacher eines Verkehrsunfalles in Reudern, bei dem sich eine Radfahrerin in der Nacht zum Donnerstag schwer verletzt hat, sucht die Verkehrspolizei Esslingen. Die 18-Jährige befuhr mit ihrem Mountainbike gegen 1.30 Uhr die Reuderner Straße / B297 aus Richtung Nürtingen kommend in Fahrtrichtung Kirchheim. Kurz vor der Geschwindigkeitsüberwachungssäule, circa auf Höhe des Verbindungsweges zur Nebelhornstraße, touchierte ein Unbekannter mit seinem Fahrzeug das Hinterrad des Fahrrades, woraufhin die junge Frau zu Fall kam und auf den Asphalt stürzte. Ohne sich um die Verletzte zu kümmern, entfernte sich der Unfallverursacher von der Unfallstelle. Die 18-Jährige zog sich so schwere Verletzungen zu, dass sie stationär in ein Krankenhaus eingeliefert werden musste. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 0711/3990-0 zu melden. (sm)

Nürtingen (ES): Rotlicht übersehen

Vier leichtverletzte Personen, zwei nicht mehr fahrbereite Autos und ein Sachschaden von rund 8.000 Euro sind die Folgen eines Verkehrsunfalles, der sich am Donnerstagmorgen ereignet hat. Gegen 5.50 Uhr befuhr ein 19-Jähriger mit seinem Nissan Micra die Humpfentalstraße aus Richtung Südumgehung kommend in Fahrtrichtung Carl-Benz-Straße. An der Einmündung der Berliner Straße fuhr er bei Rot über die Ampel und es kam zur Kollision mit dem Toyota Avensis eines 56-Jährigen, der aus der Berliner Straße nach links in die Humpfentalstraße einbog. Durch den Aufprall zogen sich der 56-Jährige, der 19-Jährige sowie dessen zwei 22 Jahre alten Mitfahrer leichte Verletzungen zu. Während die 22-Jährigen an der Unfallstelle medizinisch erstversorgt wurden, war eine ärztliche Versorgung vor Ort bei den beiden Fahrzeuglenkern nicht erforderlich. Der Nissan, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstanden war und auch der Toyota, mussten von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden. (sm)

Tübingen (TÜ): Linienbus aufgefahren

Noch unklar ist die Ursache eines Auffahrunfalls, der sich am Donnerstagmorgen auf der Eberhardsbrücke ereignet hat. Ein 64-jähriger Linienbusfahrer stand gegen 11.30 Uhr seinem Gelenkbus an der Haltestelle in Richtung Gartenstraße und wollte dort Fahrgäste in seinen leeren Bus einsteigen lassen. Hierbei bemerkte er, dass sich die Türen, vermutlich aufgrund eines technischen Defektes nicht mehr richtig öffnen und schließen ließen. Da deshalb ein Zustieg nicht möglich war, wollte er zurück ins Depot fahren. Zwischenzeitlich war ein weiterer Gelenkbus an dem an der Haltestelle stehenden Bus vorbeigefahren, musste jedoch an der Ampel zur Gartenstraße anhalten und warten. Als der 64-Jährige die Feststellbremse seines Fahrzeugs löste um sich hinter dem wartenden Bus einzureihen, setzte sich seinen Angaben zufolge sein Gelenkbus plötzlich in Bewegung, rollte ohne weiteres Zutun nach vorne und prallte ins Heck des davor stehenden Busses. Dabei geriet das tonnenschwere Fahrzeug zudem noch nach rechts auf den hohen Bordstein und touchierte das Dach der Haltestellenabdeckung. Während der 64-Jährige unverletzt blieb, wurden zwei 15 Jahre alte Mädchen im vorderen Bus leicht verletzt. Beide wurden nachfolgend vom Rettungsdienst zur Untersuchung und ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Zu den Ermittlungen der Verkehrspolizei wurde ein technischer Gutachter hinzugezogen. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt etwa 32.000 Euro geschätzt. (cw)

Albstadt (ZAK): Heftig aufgefahren

Auf etwa 27.000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagvormittag auf der K 7153 zwischen Margrethausen und Ebingen entstanden ist. Ein 64-Jähriger war mit seinem 3er BMW gegen 10.30 Uhr auf der Kreisstraße in Richtung Ebingen unterwegs. Zu spät erkannte er, dass ein vorausfahrender 23-Jähriger mit seinem Mercedes Vito mit Anhänger verkehrsbedingt bremsen musste. Er reagierte zu spät und krachte trotz einer Notbremsung und dem Versuch auszuweichen mit großer Wucht ins Heck des Anhängers. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Anhänger aus der Anhängerkupplung gerissen. Danach knallte er ins Heck des Vito. Verletzt wurde zum Glück niemand, allerdings waren alle Fahrzeuge nach dem Unfall so schwer beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten. (cw)

Schömberg (ZAK): Motorradfahrer übersehen

Glücklicherweise nur leichte Verletzungen hat ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall am Donnerstagnachmittag in Schömberg erlitten. Ein 59-Jähriger befuhr kurz nach 13 Uhr mit seinem Sattelzug die Schillerstraße und hielt an der Kreuzung zur Stauseestraße, Suppenloch- und Kirchgasse zunächst an. Beim Einfahren in den Kreuzungsbereich übersah er den in der Suppenlochgasse heranfahrenden vorfahrtsberechtigten 30-jährigen Fahrer einer Yamaha und es kam zur Kollision, bei der der Kradfahrer unter das Führerhaus des Lkws geriet. Seine leichten Verletzungen konnten an der Unfallstelle behandelt werden. Das Motorrad, das nicht mehr fahrbereit war, musste abgeschleppt werden. An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von rund 7.000 Euro. (sm)

Rückfragen bitte an:

Christian Wörner (cw), Telefon 07121/942-1102

Simone Mayer (sm), Telefon 07121/942-1108

Polizeipräsidium Reutlingen Telefon: 07121 942-0 E-Mail: reutlingen.pp.pressestelle@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/110976/4660574 Polizeipräsidium Reutlingen

@ presseportal.de