Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Bandendiebstahl: Tageseinnahmen in Kiosk entwendet

22.05.2020 - 15:06:22

Polizei Mönchengladbach / Bandendiebstahl: Tageseinnahmen in ...

Mönchengladbach - Ermittlungen wegen Bandendiebstahl hat die Polizei Mönchengladbach nach einer angezeigten Straftat aufgenommen, die am Donnerstag, 21. Mai, gegen 14 Uhr in einem Kiosk in Heyden an der Odenkirchener Straße begangen worden ist.

Nach Angaben des Besitzers hatten vier unbekannte erwachsene Personen den Kiosk betreten, wild gestikuliert und sich lautstark unterhalten. Drei von ihnen - zwei Frauen und ein Mann - verwickelten ihn in ein Gespräch und lenkten ihn für kurze Zeit ab. Nach dem Gespräch verließen alle vier Personen den Kiosk. Daraufhin stellte der Besitzer fest, dass die Geldbörse mit den Tageseinnahmen fehlte. Offenbar hatte die vierte Person - ein Mann - über die Theke gegriffen und das Portemonnaie an sich genommen.

Die Beschreibung des Täters, der die Geldbörse entwendet hat: etwa 40 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, osteuropäisches Erscheinungsbild, kräftige Statur (mit Bauchansatz), schwarze, kurze Haare (Halbglatze), bekleidet mit dunklem T-Shirt (mit weißer Aufschrift) sowie dunkler Hose.

Der zweite männliche Täter sah so aus: etwa 40 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, osteuropäisches Erscheinungsbild, schlanke Statur, schwarze Haare, bekleidet mit weißem Poloshirt, schwarzer Hose und grünem Basecap.

Für die beiden Frauen gilt: etwa 35 Jahre alt, circa 1,75 Meter groß, osteuropäisches Erscheinungsbild, kräftige Statur, schwarze, lange Haare. Eine von ihnen, bekleidet mit weißem Oberteil, trug ein Kleinkind (circa ein bis zwei Jahre alt) auf dem Arm. Die andere Frau trug ein Blumenkleid sowie einen Schal als Mundschutz.

Die Polizei Mönchengladbach bittet um Zeugenhinweise unter der Rufnummer 02161-290. (ds)

Rückfragen von Journalisten bitte an:

Polizei Mönchengladbach Pressestelle Telefon: 02161-2910222 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/30127/4603667 Polizei Mönchengladbach

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Bundesliga - DFB: Keine Strafe für protestierende Fußballer. Der DFB will auch künftig Anti-Rassismus-Aktionen von Fußballprofis nicht ahnden. Die öffentlichkeitswirksamen Solidaritätsaktionen von Weston McKennie, Jadon Sancho, Achraf Hakimi und Marcus Thuram bleiben sportrechtlich ohne Folgen. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 16:31) weiterlesen...

Bundesliga - DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 15:18) weiterlesen...

DFB: Keine Verfahren wegen Anti-Rassismus-Protesten. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes entschied am Mittwoch, keine Verfahren gegen den Schalker Weston McKennie, die Dortmunder Jadon Sancho und Achraf Hakimi sowie den Gladbacher Marcus Thuram einzuleiten. Frankfurt/Main - Die Fußballprofis, die in der Bundesliga öffentlich gegen Rassismus protestiert hatten, erhalten keine Strafe vom DFB. (Politik, 03.06.2020 - 15:10) weiterlesen...

Rassismus in den USA - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder». Dem in Dallas lebenden Würzburger gehen rassistische Vorfälle in den USA besonders nah. «Wir müssen jetzt was ändern», fordert er inmitten der aktuellen Unruhen. Basketball-Legende Dirk Nowitzki ist mit einer dunkelhäutigen Schwedin verheiratet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 12:44) weiterlesen...

Rassismus-Debatte - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder» Dallas - Dirk Nowitzki hat sich mit emotionalen Worten in die Debatte um Rassismus und Gewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA eingeschaltet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 10:16) weiterlesen...

Ehemaliger NBA-Star - Nowitzki: «Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder.» Dallas - Dirk Nowitzki hat sich mit emotionalen Worten in die Debatte um Rassismus und Gewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA eingeschaltet. (Polizeimeldungen, 03.06.2020 - 07:28) weiterlesen...