Kriminalität, Polizei

Balve - Das Rezept "Prävention vor Repression" ging auf: Bei der Kontrollaktion am Sonntag in Volkringhausen stoppte die Polizei präventiv Motorradfahrer, um sie für Gefahren zu sensibilisieren.

09.05.2022 - 15:29:19

Prävention vor Repression. Von den dort angehaltenen Motorradfahrern fiel bei den gleichzeitigen Tempokontrollen keiner mehr auf.

In Balve-Volkringhausen an der B 515 hielten die Kollegen der Verkehrsunfallprävention Motorradfahrer an. Die Polizeibeamten sensibilisierten die motorisierten Zweiradfahrer im Hinblick auf die 18-mal höhere Verkehrsunfallgefahr pro gefahrenen Kilometer im Vergleich zu den Pkw und den damit einhergehenden gesteigerten Gefahrenpotentialen. Die Beamten gaben ferner Hinweise zu einem verkehrsgerechten Verhalten, verteilten Informationsmaterialien und wiesen auf die Möglichkeit der Teilnahme an Fahrsicherheitstrainings hin.

Bei der zeitgleich durchgeführten Geschwindigkeitskontrolle innerhalb des Ortsteils Beckum, Arnsberger Straße, B 229, passierten im Laufe des Einsatzes 1529 Fahrzeuge die Kontrollstelle, davon 241 Kräder. 200 Verkehrsteilnehmer fuhren zum Teil wesentlich schneller als die innerorts zugelassenen 50 km/h - davon 35 Kräder.

Es wurden 171 Übertretungen festgestellt, welche in der Folge mit einem Verwarnungsgeld geahndet werden (davon 25 Kräder). 19 Pkw-Fahrer und zehn Motorradfahrer fuhren mit einer deutlich erhöhten Geschwindigkeit (mehr als 20 km/h Überschreitung), so dass gegen sie eine Ordnungswidrigkeitenanzeige vorgelegt werden muss. Das höchste gemessene Tempo eines Motorradfahrers aus Hamm betrug innerorts 110 km/h (560 EUR Bußgeld, 2 Punkte, 2 Monat Fahrverbot). Ein Pkw-Fahrer und ein weiterer Kradfahrer erwartet wegen Tempoüberschreitung ein Fahrverbot (Mercedes mit 102 km/h und Krad mit 89 km/h).

Eine weitere Geschwindigkeitskontrolle fand in Garbeck an der K 11, Märkische Straße, statt. Hier durchfuhren 643 Fahrzeuge das Messsystem (228 Kräder), von denen 43 Fahrzeuge zu schnell fuhren (15 Kräder). 40 Fahrzeugführer erhalten ein Verwarnungsgeld (davon 14 Kräder). 3 Fahrer waren so schnell, dass gegen Sie eine Anzeige gefertigt wird (davon 1 Krad mit 69 km/h aus Hagen). Die höchste Geschwindigkeit wurde mit 77 km/h durch einen PKW-Führer mit MK-Zulassung festgestellt. Ein Kradfahrer bewegte sein Vehikel mit einem deutlich abgefahrenen Hinterreifen, was ebenfalls zu einer Anzeige führte.

Auf der L 686, Sunderner Straße, in Langenholthausen führten die Polizeibeamten technische Kontrollen an 257 Motorrädern durch. Hier herrschte reger Verkehr motorisierter Zweiräder zu und von der Sorpetalsperre. Wegen abgefahrener Bereifung, unzulässiger Anbauten (Gabelbrücken/Lenkereinrichtungen) sowie Mängeln im Bereich der Abgasleitungen, welche zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führten, wurden 11 Anzeigen gefertigt. Hinzu kamen mehrere Verwarnungsgelder wegen technischer Veränderungen leichterer Art. Ein Motorrollerfahrer fuhr ohne gültige Fahrerlaubnis. Ihn erwartet ein Strafverfahren.

Rückfragen bitte an:

Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis
Pressestelle Polizei Märkischer Kreis
Telefon: +49 (02371) 9199-1220 bis -1223
E-Mail: pressestelle.maerkischer-kreis@polizei.nrw.de
http://maerkischer-kreis.polizei.nrw

Original-Content von: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4f9ce9

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei: «Keine unmittelbare Gefahr» an Dinslakener Schule. Die Polizei kommt mit einem Großaufgebot. Am Abend gibt es Entwarnung - und Festnahmen. In einer Schule in Dinslaken soll ein Schüler eine Schusswaffe in der Hand gehabt haben und geflohen sein. (Unterhaltung, 25.05.2022 - 20:05) weiterlesen...

Mutmaßliche Waffensichtung an Dinslakener Schule: Festnahmen. Es geht um eine angeblich gesichtete Waffe. In Dinslaken am Rande des Ruhrgebiets gibt es an einer Schule einen großen Polizeieinsatz. (Unterhaltung, 25.05.2022 - 18:46) weiterlesen...

Zahl der Toten nach Polizei-Einsatz in Rio steigt auf 24 (Unterhaltung, 25.05.2022 - 14:43) weiterlesen...

Rio: Zahl der Toten nach Polizei-Einsatz steigt auf 22. Dabei sollen auch einfache Bewohner eines Armenviertels tödlich getroffen worden sein. Die Polizei hat sich in Rio de Janeiro bei einer versuchten Festnahme einen Schusswechsel geliefert. (Unterhaltung, 25.05.2022 - 04:07) weiterlesen...

Rio: Mindestens 20 Tote bei Polizei-Einsatz in Armenviertel. Dabei sollen auch einfache Bewohner eines Armenviertels tödlich getroffen worden sein. Die Polizei hat sich in Rio de Janeiro bei einer versuchten Festnahme einen Schusswechsel geliefert. (Unterhaltung, 24.05.2022 - 21:28) weiterlesen...

Babyleiche entdeckt - Polizei befragt zwei Personen Noch sind die Hintergründe unklar: Nach einem schrecklichen Fund in einer Mülltonne ermittelt in Hannover die Polizei. (Unterhaltung, 24.05.2022 - 21:24) weiterlesen...