Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

BAlkoholisierte Person bringt S-Bahn zum Stehen

07.09.2020 - 15:17:32

Bundespolizeiinspektion Rostock / BAlkoholisierte Person bringt ...

Rostock - Zu einer Notbremsung einer S-Bahn auf der Strecke Kavelstorf-Dalwitzhof bei Bahnkilometer 105,6 kam es in den Morgenstunden des gestrigen Sonntags. Der Lokf?hrer der S-Bahn bemerkte gegen 07:47 Uhr eine offensichtlich alkoholisierte Person in den Gleisen und leitete unverz?glich eine Notbremsung ein. Da die Bahn rechtzeitig zum Stehen kam, konnte eine Kollision vermieden werden. Nach dem Halt des Zuges stieg der Lokf?hrer aus und verwies die alkoholisierte Person von den Gleisen. Dieser Aufforderung kam der unbekannte Mann nach und setzte seinen Weg neben den Gleisen in Richtung Kavelstorf weiter. Durch den Lokf?hrer wurde die Notfallleitstelle der DB AG informiert, die f?r die folgenden S-Bahnen einen Langsamfahrbefehl anordnete. Eine Streife der Bundespolizei, die mit Sonder- und Wegerechten zum Einsatzort verlegte, konnte bei der anschlie?enden Streckenabsuche keine Person im dortigen Bahnbereich feststellen. Reisende im Zug blieben durch die eingeleitete Notbremsung unverletzt. Bei den folgenden S-Bahnen kam es zu Versp?tungen von insgesamt 18 Minuten. Die Bundespolizei hat eine Strafanzeige wegen des gef?hrlichen Eingriffs in den Bahnverkehr gegen den unbekannten, wie folgt beschriebenen Tatverd?chtigen aufgenommen. Der Mann ist ca. 20 Jahre alt, hat kurze blonde Haare und trug zur Tatzeit eine schwarze Jacke und eine helle Hose. Wer kennt diesen Mann oder kann sonstige sachdienliche Hinweise zum T?ter geben. Diese nimmt die Bundespolizeiinspektion Rostock unter der Tel-Nr.: 0381/2083-1111 bzw. -1112 entgegen. Dar?ber hinaus k?nnen jederzeit ?ber die kostenfreie Hotline der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle Angaben gemacht werden.

R?ckfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 1003 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbeh?rde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen dar?ber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalit?tsbek?mpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und ?berwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnem?nde und Cuxhaven verf?gt sie als einzige Bundespolizeidirektion ?ber eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Au?engrenze) zu ?berwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt besch?ftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbesch?ftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielf?ltige Aufgaben wahr.

Dazu geh?ren insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/50067/4699580 Bundespolizeiinspektion Rostock

@ presseportal.de