Polizei, Kriminalität

Baden-Baden - Hochwertige Kompletträder im Visier

05.07.2017 - 18:16:48

Polizeipräsidium Offenburg / Baden-Baden - Hochwertige ...

Baden-Baden - Nachdem es bereits in der Nacht auf Sonntag in der Solmstraße zu einem Diebstahl von vier Kompletträdern an einem BMW gekommen war, machte sich am frühen Mittwochmorgen erneut ein Verdächtiger an einem geparkten Mercedes in der Prinz-Weimar-Straße zu schaffen. Dieses Mal wurde aber ein Anwohner auf das Treiben des Unbekannten aufmerksam. Er beobachtet kurz vor 4 Uhr einen jungen Mann, der mit einer Taschenlampe durch die Straße lief und die Felgen geparkter Autos fotografierte. Das Auslösen einer Fahrzeug-Alarmanlage bekräftigte den Zeugen, die Polizei zu alarmieren. Umgehend fuhren zwei Streifenfahrzeuge in den genannten Bereich. Der Verdächtige wurde offensichtlich bei seiner Tathandlung gestört und in die Flucht geschlagen. Die Beamten entdeckten an dem in der Prinz-Weimar-Straße geparkten Mercedes, dass drei Radmuttern bereits gelöst und entwendet wurden. Unmittelbar daneben standen zwei Backsteine. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite stand ein BMW der 3er-Serie mit Freudenstadter Zulassung und noch warmer Motorhaube. Daneben standen weitere Backsteine parat, die offensichtlich für das Aufbocken des Mercedes gedacht waren. Die angebrachten Freudenstadter Kennzeichen am BMW waren gestohlen. Inwiefern der Wagen mit den vorliegenden Diebstahlstraftaten in Verbindung steht, werden die weiteren Ermittlungen zeigen. Der BMW wurde abgeschleppt und sichergestellt. In der Nacht vom 28. Juni auf den 29. Juni wurden an einem Mercedes, welcher in Waldseestraße abgestellt war, nach gleichem Muster die Reifen abmontiert und gestohlen. Der Wagen blieb ebenso aufgebockt auf Backsteinen zurück. Der Diebstahlschaden wird dabei auf etwa 9.000 Euro geschätzt. Seit Juni registrierte die Polizei in Baden-Baden nach derzeitigen Erkenntnissen fünf Fälle mit einer identischen Vorgehensweise. Die Beamten des Polizeipostens Baden-Baden-Mitte haben die Ermittlungen aufgenommen und hoffen auf weitere Zeugen. Wem ist der silber-graue BMW mit "FDS-Kennzeichen" die letzten Tage und Wochen aufgefallen? Wer kann Hinweise zum Fahrer oder zur Fahrzeugbesetzung geben? Hinweise bitte unter der Telefonnummer: 07221/680-0.

/wo

OTS: Polizeipräsidium Offenburg newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/110975 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_110975.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Offenburg Telefon: 0781 - 211211 E-Mail: offenburg.pp.stab.oe@polizei.bwl.de http://www.polizei-bw.de/

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Bahn-Kontrollen: Berliner Polizei registriert 91 Straftaten. Schwerpunkt laut Bundespolizei: Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz. Zudem wurde 24 Mal gegen das Verbot von Waffen und anderen gefährlichen Gegenständen verstoßen. Das Verbot galt zum ersten Mal an bestimmten Bahnhöfen in Berlin. Die Polizei hat durch die neue Regel mehr Befugnisse. Sie konnte Menschen durchsuchen ohne konkrete Verdachtsmomente. Insgesamt wurden 870 Menschen kontrolliert. Berlin - Bei verstärkten Kontrollen wegen hoher Gewaltkriminalität im Bahnverkehr von Berlin hat die Polizei am Wochenende 91 Straftaten festgestellt. (Politik, 24.06.2018 - 11:54) weiterlesen...

Wegen zunehmender Gewalt - Polizei sucht verbotene Waffen an Berliner Bahnhöfen. Die Polizei versucht mit einem Verbot und verstärkten Kontrollen dagegen vorzugehen. An bestimmten Bahnhöfen in Berlin kommt es insbesondere am Wochenende immer wieder zu Gewalttaten. (Politik, 23.06.2018 - 14:08) weiterlesen...

Sechs Tote bei Polizeieinsatz im Rio de Janeiro. Über 100 Polizisten und Soldaten rückten in die Favela Maré ein, um mehrere Verdächtige festzunehmen, wie die Polizei mitteilte. Mutmaßliche Bandenmitglieder schossen daraufhin auf die Einsatzkräfte. Die Beamten erwiderten das Feuer und töteten sechs Verdächtige. Nach Medienberichten wurde ein 14-jähriger Junge von einem Querschläger schwer verletzt. Die brasilianischen Sicherheitskräfte sind für ihr hartes Vorgehen bekannt. Rio de Janeiro - Bei einer Razzia im Großraum Rio de Janeiro haben Sicherheitskräfte sechs Menschen getötet. (Politik, 21.06.2018 - 02:48) weiterlesen...

Bericht: 85 Prozent aller Handfeuerwaffen in Privatbesitz. Lediglich 13 Prozent gehörten der Studie Small Arms Survey zufolge im vergangenen Jahr zu Arsenalen von Militärs und nur weitere 2 Prozent wurden von Strafverfolgungsbehörden genutzt. Vor allem wegen der zunehmend bewaffneten Zivilisten sei der weltweite Bestand an Handfeuerwaffen im vergangenen Jahrzehnt gewachsen, hieß es in der neu veröffentlichten Studie. Nur etwa 100 der weltweit 857 Handfeuerwaffen von Zivilisten waren registriert. New York - 85 Prozent der geschätzt mehr als eine Milliarde Handfeuerwaffen weltweit sind einem neuen Bericht zufolge im Besitz von Zivilisten. (Politik, 18.06.2018 - 20:48) weiterlesen...