Kriminalität, Polizei

Bad Segeberg - Nach mehreren Raubüberfällen im Oktober 2021 in Schleswig-Holstein und Niedersachen ist es zwischenzeitlich zur Festnahme eines Tatverdächtigen gekommen, der nach einer Verfolgung am 28.10.2021 in Seestermühe vorläufig festgenommen wurde.

19.11.2021 - 09:34:37

Schleswig-Holstein / Niedersachsen - Festnahme und Öffentlichkeitsfahndung nach Raubserie

Am 17.10.2021 raubten zwei Täter in Kayhude (Kreis Segeberg) unter Vorhalt einer Schusswaffe Bargeld in einer Tankstelle:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/5049605

Bis zu vier Täter agierten mit einem ähnlichen Modus Operandi in der darauffolgenden Woche in Tangstedt (Kreis Stormarn), Barmstedt und Pinneberg (beides Kreis Pinneberg).

Neben Bargeld hatten es die Räuber auch auf Tabakwaren und Spirituosen abgesehen. Zeugen hatten mehrfach einen weißen VW Golf Variant als Fluchtfahrzeug benannt:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/5055742

Die abgelesenen Kennzeichenschilder waren im Vorwege gestohlen worden.

Zu einer weiteren Tat war es in Nusse (Kreis Herzogtum Lauenburg) gekommen. Hier hatten fünf Männer am 25.10.2021 Bargeld erbeutet:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43735/5056378

Die bislang letzte Tat dieser Serie ereignete sich am 27.10.2021 in der Hansestraße in Sittensen (Niedersachsen), bei der drei Täter Bargeld raubten und mit dem beschriebenen VW flohen.

Am 28.10.2021 beabsichtigte eine Streife der Polizeistation Glückstadt (Kreis Steinburg) einen VW Golf im Stadtgebiet zu kontrollieren. Der Pkw floh und konnte erst nach einer längeren Verfolgung in Seestermühe (Kreis Pinneberg) gestoppt werden.

Der 20-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/19027/5058441

Im Rahmen der Durchsuchung des Pkw fanden Ermittler zahlreiche Beweismittel und Waffen auf, die im Zusammenhang mit den Raubtaten stehen dürften. Die sichergestellten Gegenstände werden aktuell auf Spuren untersucht.

Der 20-jährige Tatverdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Itzehoe einem Haftrichter vorgeführt und befindet sich seitdem in Untersuchungshaft.

Die Ermittler der Kriminalpolizei Pinneberg prüfen aktuell mögliche Bezüge nach Hamburg, Bremen und Sachsen.

Zudem suchen die Beamten nach wie vor nach den Mittätern des 20-Jährigen.

Entsprechend wendet sich die Polizei mit einer Öffentlichkeitsfahndung an die Bevölkerung und bittet um Hinweise zur Identität der abgebildeten Täter.

Weiterhin hat die Staatsanwaltschaft Itzehoe eine Belohnung über 1000 Euro für Hinweise ausgelobt, die zur Ergreifung der Täter führen.

Bilder der Beschuldigten bzw. der Tatkleidung sind dieser Pressemitteilung angehängt bzw. auf der Internetseite der Landespolizei Schleswig-Holstein unter dem Menüpunkt Fahndungen abrufbar:

https://www.schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/POLIZEI/Fahndungen/fahndungen_taeter/PDSE_675018_2021/PDSE_675018_2021.html

Die Ermittler bitten um sachdienliche Hinweise unter 04101 2020 oder SG2.Pinneberg.KI@polizei.landsh.de .

Bildbeschreibungen:

Bild 1: Bei der Tat in Barmstedt trug ein Täter eine schwarze Jacke mit der weißen Ziffer "3" auf dem Rücken. Bild 2: In Sittensen trug ein Täter einen schwarzen Kapuzenpullover mit einem auffälligen Frontaufruck. Bild 3: Der linke Handrücken des bewaffneten Täters in Kayhude scheint tätowiert zu sein.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Lars Brockmann
Telefon: 04551-884-2022
Handy: 0151-11717416
E-Mail: pressestelle.badsegeberg@polizei.landsh.de

Original-Content von: Polizeidirektion Bad Segeberg übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4d78e7

@ presseportal.de