Kriminalität, Polizei

Bad Bentheim - Erfolgloser Täuschungsversuch eines 34-jährigen Deutschen.

13.01.2023 - 11:56:14

B34-Jähriger wollte durch Täuschung Gefängnisaufenthalt entkommen. Bei einer Kontrolle der Bundespolizei, gab er sich als sein Bruder aus. Das nützte ihm aber nichts, am Ende musste er für rund fünfeinhalb Monate ins Gefängnis.

Der 34-Jährige war am Donnerstagmittag mit einem Kleintransporter aus den Niederlanden in das Bundesgebiet eingereist. Zivilfahnder der Bundespolizei stoppten das Fahrzeug auf dem Parkplatz Waldseite Süd an der Autobahn 30 und kontrollierten den Fahrer.

Gegenüber den Beamten gab der 34-Jährige an, dass er weder Ausweisdokumente noch seinen Führerschein dabeihätte. Allerdings hatten die Bundespolizisten erhebliche Zweifel an seinen Angaben zur Person, hatten sie doch Dokumente mit abweichenden Personalien in dem Auto gefunden. Zu Recht, wie sich kurz darauf herausstellte.

Die Beamten fanden heraus, dass der Mann die Personalien seines Bruders angegeben hatte. Er selbst wurde nämlich gleich mit zwei Haftbefehlen gesucht. Im Jahr 2019 war er wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und im Jahre 2020 wegen Fahren ohne Führerschein verurteilt worden. Zusammengefasst musste der 34-Jährige noch eine Ersatzfreiheitsstrafe von 162 Tagen verbüßen oder eine Geldstrafe von 3.240 Euro begleichen. Da er unbekannten Aufenthalts war, wurde er per Haftbefehl gesucht.

Da er die geforderte Geldstrafe nicht bezahlen konnte, brachten ihn die Bundespolizisten für die nächsten fünfeinhalb Monate in eine Justizvollzugsanstalt.

Außerdem besitzt der 34-Jährige keinen Führerschein. Darum wird nun zusätzlich wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen ihn ermittelt.

Darüber hinaus interessierten sich zwei Staatsanwaltschaften für den derzeitigen Aufenthaltsort des Mannes. Sie hatten den 34-Jährigen zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Marion Groenewold
Mobil: 0162-2618054
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Original-Content von: Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52a336

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei schließt Gewaltverbrechen bei toter 16-Jähriger aus. Doch die Polizei schließt ein Fremdverschulden aus. Tagelang banges Warten und Hoffen, dann die schreckliche Nachricht: Die in Remshalden vermisste 16-Jährige ist tot. (Unterhaltung, 03.02.2023 - 14:39) weiterlesen...

Vermisstes 16-jähriges Mädchen ist wohl tot. Unklar bleibt, ob sie Opfer eines Verbrechens wurde. Tagelang banges Warten und Hoffen, nun die schreckliche Nachricht: Die 16-Jährige, die in Remshalden vermisst wurde, ist wohl tot. (Unterhaltung, 03.02.2023 - 09:34) weiterlesen...

Leichenfund: Vermisste 16-Jährige ist wohl tot. Eine Sonderkommission ermittelt zu den Todesumständen. Ob es sich um das Mädchen handelt, ist noch nicht bestätigt. Bei der Suche nach einer vermissten 16-Jährigen finden Ermittler eine Leiche. (Unterhaltung, 03.02.2023 - 08:46) weiterlesen...

Forderung nach Reformen bei Trauerfeier für Tyre Nichols. Es werden auch politische Forderungen laut. Vizepräsidentin Harris drängt auf Reformen bei der Polizei. Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners Tyre Nichols trauern viele Menschen in den USA. (Ausland, 01.02.2023 - 22:57) weiterlesen...

Serienmorde in Schwäbisch Hall? Polizei äußert sich. Die Polizei im Norden Württembergs schöpft Verdacht, sie ermittelt und durchsucht. Eine Pressekonferenz ist angekündigt. Drei tote Seniorinnen, alle aus derselben Region, alle drei Opfer von Gewalt. (Unterhaltung, 01.02.2023 - 10:13) weiterlesen...

Trauer am Jahrestag der Polizistenmorde in Kusel. Wer andere beschütze, verdiene selbst Schutz, macht Bundesinnenministerin Nancy Faeser klar. Vielerorts haben Menschen der beiden Polizisten gedacht, die in der Pfalz erschossen wurden. (Unterhaltung, 31.01.2023 - 15:15) weiterlesen...