Polizei, Kriminalität

B24-jähriger versucht auf Fähre zu schleichen

05.12.2018 - 13:11:44

Bundespolizeiinspektion Rostock / B24-jähriger versucht auf ...

Rostock Seehafen - Am gestrigen Abend gegen 20:15 Uhr konnte durch einen Mitarbeiter einer im Seehafen ansässigen Fährgesellschaft ein 24-Jähriger gestellt werden, der zuvor unter Ausnutzung der Dunkelheit sowie Deckung eines Trailers versucht hatte, unerkannt auf eine Fähre nach Schweden zu gelangen.

Der Mann wurde durch den Hafenmitarbeiter von der Fähre gebracht und sollte mit einem Fahrzeug aus dem Sicherheitsbereich des Fährterminals verbracht werden. Hierbei nutzte dieser einen verkehrsbedingten Halt, sprang aus dem Fahrzeug und flüchtete. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung durch die alarmierten Beamten der Bundespolizei im Seehafen Rostock konnte die Person kurze Zeit später wieder gestellt werden.

Die Beamten konnten feststellen, dass der Mann die Einreisevoraussetzungen für Schweden nicht erfüllt. Ihm wurde die Ausreise untersagt und er wurde aufgefordert, sich bei seiner für ihn zuständigen Ausländerbehörde zu melden.

Zusätzlich erwartet ihn nun ein Strafverfahren wegen des Versuchs des Erschleichens von Leistungen sowie ein Ordnungswidrigkeitenverfahren nach dem Waffengesetz, da ein von ihm im mitgeführten Rucksack verbotenes Einhandmesser aufgefunden und durch die Beamten sichergestellt wurde.

OTS: Bundespolizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50067 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50067.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

@ presseportal.de