Obs, Polizei

B22-Jähriger leistet bei Kontrolle Widerstand

12.10.2017 - 13:01:19

Bundespolizeiinspektion Rostock / B22-Jähriger leistet bei ...

Güstrow Bahnhof - Einer Streife der Bundespolizei fiel am gestrigen Abend, den 11.10.2017 gegen 22:45 Uhr am Bahnhof Güstrow ein wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeilich bekannter 22-jähriger Mann auf, der kurz zuvor mit der S-Bahn aus Rostock angekommen war.

Auf Befragung, ob er Betäubungsmittel bei sich führe oder konsumiert habe, fing dieser sofort an zu schimpfen und beleidigte hierbei eine eingesetzte Beamtin. Des Weiteren versuchte er sich immer weiter von den Beamten zu entfernen. Beim Versuch, ihn hiervon zurückzuhalten, schlug er mit in einer Plastiktüte befindlichen Turnschuhen nach den Beamten. Daraufhin wurde er durch die Beamten fixiert, wobei er hier wiederholt versuchte, sich aus der polizeilichen Maßnahme zu befreien. Bei der anschließenden Durchsuchung konnten die Beamten eine Handytasche auffinden, in der sich ein Teil einer Hanfplatte befand. Kurz darauf erschien der Bruder des Betroffenen mit einer weiteren männlichen Person, welche sofort die polizeilichen Maßnahmen störten, woraufhin Verstärkung angefordert wurde.

Mit Unterstützung von zwei Streifen der Landespolizei konnte die Situation stabilisiert und der Betroffene zum Polizeirevier Güstrow verbracht werden. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und Beleidigung eingeleitet.

Die weitere Sachbearbeitung sowie die aufgefundenen Betäubungsmittel wurden zuständigkeitshalber an die Kollegen der Landespolizei übergeben.

OTS: Bundespolizeiinspektion Rostock newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/50067 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_50067.rss2

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Rostock Kopernikusstr. 1b 18057 Rostock Pressesprecher Frank Schmoll Telefon: 0381 / 2083 103 E-Mail: bpoli.rostock.contr-presse@polizei.bund.de Twitter: @bpol_kueste

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt nimmt als Bundesbehörde ihre Aufgaben in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern sowie in Nord- und Ostsee und anlassbezogen darüber hinaus wahr.

Dazu sind ihr als operative Dienststellen die Bundespolizeiinspektionen in Flensburg, Kiel, Rostock, Stralsund und Pasewalk sowie die Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Rostock und eine Mobile Kontroll- und Überwachungseinheit unterstellt. Mit den Bundespolizeiinspektionen See in Neustadt in Holstein, Warnemünde und Cuxhaven verfügt sie als einzige Bundespolizeidirektion über eine maritime Einsatzkomponente "Bundespolizei See", um die Seegrenze in der Nord- und Ostsee (Schengen-Außengrenze) zu überwachen.

Die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt beschäftigt insgesamt ca. 2600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter Polizeibeamte, Verwaltungsbeamte und Tarifbeschäftigte. Auf Grundlage des Bundespolizeigesetzes und anderer Gesetze nimmt sie umfangreiche und vielfältige Aufgaben wahr.

Dazu gehören insbesondere: - der grenzpolizeiliche Schutz des Bundesgebietes, - die bahnpolizeilichen Aufgaben - die grenzpolizeilichen, schifffahrtspolizeilichen und umweltpolizeilichen Aufgaben in Nord- und Ostsee.

Weitere Informationen zur Bundespolizei und zur Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt erhalten Sie unter www.bundespolizei.de.

- Querverweis: Bildmaterial ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/blaulicht/bilder -

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!