Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Auto fährt in Bahnhaltestelle - Insassen flüchten

13.01.2020 - 16:41:30

Polizei Dortmund / Auto fährt in Bahnhaltestelle - Insassen flüchten

Dortmund - Lfd. Nr.: 0043

In der Nacht zu Samstag (11. Januar) ist auf der Straße Oestermärsch ein Auto in eine Bahnhaltestelle gefahren und hat diese stark beschädigt. Die Insassen flüchteten anschließend, konnten aber durch die Polizei gestellt werden.

Zeugen hatten gegen 4.50 Uhr die Polizei alarmiert, weil sie den Verkehrsunfall beobachtet hatten. Ihren ersten Aussagen zufolge waren sie durch einen lauten Knall darauf aufmerksam geworden. Anschließend stellten sie das beschädigte Auto fest, das mitten auf dem Bahnsteig an der Haltestelle "Enscheder Straße" vor einem dortigen Baum stand. Zudem sahen sie noch, wie die Insassen des Autos in Richtung Borsigplatz flüchteten.

Im Zuge der Fahndung und ersten Ermittlungen trafen die Polizeibeamten auf einen 24 und einen 45 Jahre alten Mann, beide bulgarischer Staatsbürgerschaft, sowie auf einen elfjährigen Jungen und eine 34-jährige Frau (ebenfalls bulgarischer Staatsbürgerschaft und wohnhaft in Dortmund). Diese gaben an, im Auto gesessen zu haben. Ob der 45-Jährige aber wie in den ersten Aussagen angegeben wirklich zur Unfallzeit am Steuer gesessen hatte, ist nun Gegenstand der Ermittlungen. Ebenso wie der Grund für die Flucht vom Unfallort. Nicht nur verhielt sich der 24-Jährige der Polizei gegenüber nämlich durchaus verdächtig, sondern dem positiven Ergebnis eines freiwilligen Atemalkoholtests und eines Drogentests zufolge hatte er zuvor auch Alkohol sowie Kokain konsumiert.

Die beiden Männer begleiteten die Beamten zur Sachverhaltsklärung zur nächstgelegenen Wache, bevor sie diese nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder verlassen konnten.

Die Polizei sucht weitere Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können. Haben Sie gesehen, wer am Steuer saß? Haben Sie gesehen, wie viele Insassen sich im Auto befanden? Hinweise gehen bitte an die Polizeiwache Nord unter Tel. 0231/132-2321.

Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von rund 13.000 Euro.

Rückfragen bitte an: Polizei Dortmund Pressestelle Nina Kupferschmidt Telefon: 0231-132 1026 Fax: 0231-132 9733 E-Mail: pressestelle.dortmund@polizei.nrw.de https://dortmund.polizei.nrw/

@ presseportal.de