Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Auseinandersetzung mit Schreckschusswaffe in der Weststadt

17.04.2021 - 19:37:22

Polizei Braunschweig / Auseinandersetzung mit Schreckschusswaffe ...

Braunschweig - Braunschweig, Weststadt,

17.04.2021, 15.14 Uhr

Ein Streit zwischen mehreren Personen eskaliert. Es wurden eine Schreckschusswaffe, ein Tischbein und eine Eisenstange eingesetzt.

Am Samstagnachmittag wurde die Polizei zu einem Supermarkt in der Elbestra?e gerufen. Hier sollten sich mehrere Personen pr?geln. Eine Schusswaffe wurde auch benutzt. Die Polizei war schnell mit mehreren Streifenwagen vor Ort und konnte zwei Personen antreffen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen ist ein 20-j?hriger Braunschweiger mit einem E-Roller am Europlatz unterwegs gewesen, als er von einer ihm bekannten Gruppe erkannt wurde. Diese 4-5 Personen waren in einem Auto unterwegs und versuchten den Braunschweiger anzuhalten. Er fl?chtete in Richtung Weststadt. Im Kreuzungsbereich Elbestra?e / Emsstra?e hielt die Gruppe ihn an. Der Braunschweiger zog eine Schreckschusswaffe und feuerte diese einmal ab. Hierbei wurde niemand verletzt. Nun attackierte die Gruppe den 20-J?hrigen und schlug mit einem Tischbein und einer Eisenstange zu. Der Mann fl?chtete sich in einen nahegelegenen Supermarkt. Er rief um Hilfe und warf seine Pistole in den Kassenbereich. Die Gruppe folgte ihm in den Supermarkt und schlug erneut auf den Mann ein. Kurz darauf trafen die ersten Streifenwagen ein. Der Verfolgte und ein Mitglied der Gruppe, ein 31-j?hriger Braunschweiger, wurden vor Ort angetroffen. Der 21-J?hrige trug Kopfverletzungen davon und wurde f?r medizinische Untersuchungen ins Klinikum gebracht. Der 31-J?hrige wurde zur Kl?rung des Sachverhalts mit zur Dienststelle genommen. Der Rest der Gruppe konnte vor Ort und im Nahbereich nicht mehr angetroffen werden. Die Polizei ermittelt nun wegen gef?hrlicher K?rperverletzung, Bedrohung und einem Versto? gegen das Waffengesetz.

R?ckfragen bitte an:

Polizei Braunschweig PI Braunschweig, ?ffentlichkeitsarbeit

Telefon: 0531/476-3032 und -3033 E-Mail: pressestelle@pi-bs.polizei.niedersachsen.de http://www.polizei-braunschweig.de

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/11554/4891532 Polizei Braunschweig

@ presseportal.de