Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Auftreten von falschen Polizeibeamten

07.01.2020 - 14:26:34

Polizeipräsidium Mainz / Auftreten von falschen Polizeibeamten

Mainz-Oberstadt/Mainz-Hechtsheim/Nieder-Olm - Montag, 06.01.2020, 19:50 Uhr bis 19:57 Uhr / 21:30 Uhr / 22:05 Uhr

In drei Fällen erhalten verschiedene Personen im Mainzer Stadtgebiet und in Nieder-Olm Anrufe von falschen Polizeibeamten. Diese geben in allen Fällen eine Legende über in der Nachbarschaft festgenommene Täter an, welche eine Liste mit dem Namen der Angerufenen als nächstem "Einbruchsopfer" hatten. Teilweise fragen sie nach Vermögenswerten. In einem Falle erhalten die Täter zwar durch die Angerufenen einen Hinweis auf im Besitz befindliche Vermögenswerte, es kommt jedoch zu keinem Schaden. Bei den weiteren Angerufenen werden keine Vermögenswerte abgefragt. Die Ermittlungen dauern an.

Hinweis: Die Polizei Mainz rät nochmals eindringlich dazu, keinerlei Informationen an solche Anrufer weiterzugeben. Denken Sie immer daran, dass die Polizei niemals telefonisch Auskünfte über ihr Vermögen verlangt und sie auch niemals auffordert, Geldbeträge oder Wertsachen herauszugeben. Sollten sie Anrufe in dieser Art erhalten, seien sie misstrauisch, legen sie auf und informieren sie umgehend die Polizei über die Notrufnummer 110.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mainz Pressestelle

Telefon: 06131 65-3011 / 3012 / 3013 E-Mail: ppmainz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.mainz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/117708/4485501 Polizeipräsidium Mainz

@ presseportal.de