Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Auf Reisen vor Langfingern gewappnet sein

01.07.2020 - 11:31:29

Polizeiinspektion Ludwigslust / Auf Reisen vor Langfingern ...

Ludwigslust-Parchim - Auch wenn aufgrund der Corona- Beschränkungen und der verordneten Abstandsregeln derzeit nicht mit großem Gedränge auf Flughäfen und Bahnhöfen zu rechnen ist, so muss man trotzdem mit Taschendieben in stark frequentierten Bereichen rechnen. Geld, Kreditkarten und Reisepapiere deshalb in Innentaschen der Bekleidung verwahren bzw. Handtaschen vor dem Körper tragen. Gepäckstücke sollte man auch kurzzeitig nie unbeaufsichtigt lassen. Bei Reisen mit dem Auto gilt: Beim Parken auf Tank- und Rastanlagen immer den Zündschlüssel abziehen. Auch bei nur kurzer Abwesenheit und kleineren Erledigungen, z. B. das Bezahlen der Tankrechnung, immer das Fahrzeug sowie alle Fenster verschließen und keine Wertsachen im Auto zurücklassen. Reisenden mit Wohnmobilen und Wohnwagengespannen wird empfohlen, nicht auf Rast- und Parkplätzen zu übernachten. Für verhältnismäßig kleines Geld lieber Campingplätze anfahren.

Am Urlaubsort: Damit die Urlaubsfreude nicht getrübt wird, sollte auch im Ferienort Vorsorge zum Schutz vor möglichen Dieben und Betrügern getroffen werden. Die Polizei rät: Geld- und Wertsachen im Hotelsafe deponieren, Hotelschlüssel vor fremden Zugriff schützen. Kreditkarten beim Bezahlen in Restaurants und Geschäften nicht aus der Hand geben bzw. aus den Augen lassen, um ein Kopieren von Kartendaten zu verhindern. Vorsicht: In einigen Urlaubsregionen verkaufen so genannte fliegende Händler vermeintliche Markenprodukte zu Billigpreisen, die erst auf dem zweiten Blick oder viel später als billige Imitate enttarnt werden. Meist handelt es sich hierbei um Uhren, Schmuck, Foto- und Videotechnik sowie Modeartikel.

Mehr und ausführliche Informationen zum Thema: Sicherheit im Urlaub sind im Internet unter www.polizei-beratung.de zu finden.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust Pressestelle Klaus Wiechmann Telefon: 03874/411 304 E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108763/4639406 Polizeiinspektion Ludwigslust

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

In den Wald geflüchtet - Polizei sucht mit Großaufgebot nach bewaffnetem Mann Vier geraubte, geladene Dienstwaffen, der Täter im dichten Wald verschwunden: Die Polizei in Baden-Württemberg ist im Großeinsatz, im Schwarzwaldstädtchen Oppenau herrscht Ausnahmezustand. (Politik, 13.07.2020 - 19:58) weiterlesen...

Abfrage bei Standesämtern - CDU-Innenexperte Schuster verteidigt Stuttgarter Polizei. Eine Selbstverständlichkeit, sagt der Innenminister. Doch die Kritik ist heftig. Ermittler fragen zu einigen Verdächtigen der Stuttgarter Krawallnacht bei Standesämtern die Nationalität der Eltern ab. (Politik, 13.07.2020 - 15:44) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht im Juni - Stuttgarter Polizei verteidigt Abfrage bei Standesämtern. Den Vorwurf, man wolle «Stammbaumforschung» betreiben, wies das Polizeipräsidium zurück. Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 17:28) weiterlesen...

Nach der Krawallnacht - Stuttgarter Polizei will Familienhintergrund beleuchten Stuttgart - Bei ihren Ermittlungen zur Stuttgarter Krawallnacht will die Polizei auch das Umfeld der Verdächtigen und deren familiären Hintergrund beleuchten. (Politik, 12.07.2020 - 16:34) weiterlesen...

Hinweise verdichten sich - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 14:42) weiterlesen...

Drohungen gegen Politikerin - Verdacht eines rechten Netzwerks in hessischer Polizei. Die Spur führt zu einem Polizeicomputer. Die Hinweise auf ein rechtes Netzwerk in Hessen verdichten sich. Vor den Drohmails gegen die Linken-Politikerin Janine Wissler wurden ihre persönliche Daten abgefragt. (Politik, 10.07.2020 - 12:56) weiterlesen...