Verkehr, Polizei

API-TH: Zwei Unfälle im Baustellenbereich

10.04.2018 - 16:51:32

Autobahnpolizeiinspektion / API-TH: Zwei Unfälle im Baustellenbereich

Magdala/Mellingen - Auf der A 4 im Bereich zwischen Apolda und Bucha befindet sich derzeit eine Baustelle. Hier musste am Dienstagmorgen die 21jährige Fahrerin eines Pkw Volvo aufgrund Stauerscheinungen ( einspurige Verkehrsführung ) ihr Fahrzeug abbremsen. Der 57jährige Fahrer eines Pkw Peugeot aus Eisenach bemerkte das zu spät und fuhr auf den Volvo auf. Die Volvo-Fahrerin wurde dabei leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 9.000,- Euro.

Kurze Zeit später ereignete sich am Stauende ein weiterer Verkehrsunfall an dem drei Pkw beteiligt waren. Ein Pkw Ford musste bis zum Stillstand abbremsen. Dahinter befand sich ein Pkw VW, der ebenfalls anhalten konnte. Der 62jährige Fahrer eines Pkw Audi aus dem Kreis Weimarer Land leitete eine Gefahrenbremsung ein, konnte allerdings die Kollision mit dem VW nicht mehr verhindern. Der VW wurde durch den Aufprall noch auf den Ford aufgeschoben. Die 61jährige Beifahrerin aus dem VW (Weimar) wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Hier beläuft sich der Sachschaden auf insgesamt ca. 24.000,-Euro.

OTS: Autobahnpolizeiinspektion newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/126726 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_126726.rss2

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei Autobahnpolizeiinspektion Pressestelle Telefon: 036601 70131 E-Mail: pressestelle.api@polizei.thueringen.de http://www.thueringen.de/th3/polizei/autobahnpolizeiinspektion/index. aspx

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Polizei geht mit «Speedmarathon» gegen Raser vor. Tausende Polizisten waren unter anderem in Bayern, Hessen, Rheinland-Pfalz und Brandenburg im Einsatz, um die Geschwindigkeit von Autos zu messen und Raser zu erwischen. Zu den Temposündern gehörte in Hessen etwa ein Fahrer auf einer Bundesstraße bei Biblis, der mit 189 Stundenkilometern statt der erlaubten 100 unterwegs war. Einige Bundesländer wie Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein haben auf eine Teilnahme beim «Speedmarathon» verzichtet. Frankfurt/Main - Die Polizei hat in mehreren Bundesländern mit einer groß angelegten Aktion gegen zu schnelles Fahren begonnen. (Politik, 18.04.2018 - 16:58) weiterlesen...

Viele Kontrollpunkte bekannt - Polizei geht mit «Speedmarathon» gegen Raser vor. Die Aktion hat vor allem erzieherischen Charakter - zahlreiche Kontrollstellen wurden vorab bekanntgegeben. Tausende Autofahrer dürfte es dennoch wieder erwischt haben. Mit einem «Speedmarathon» will die Polizei Temposünder zur Vernunft bringen. (Politik, 18.04.2018 - 16:04) weiterlesen...

Hinterm Busch Ein Polizist misst vor einer Grundschule in München mit einer Laserpistole die Geschwindigkeit vorbeifahrender Fahrzeuge. (Media, 18.04.2018 - 15:00) weiterlesen...

Seit 6.00 Uhr wird geblitzt - «Speedmarathon»: Polizei hat große Kontrollaktion gestartet. Der Blitzmarathon startete am Morgen planmäßig, wie ein Polizeisprecher in Hessen sagte. Frankfurt/Main/München - In mehreren Bundesländern hat die Polizei mit einer groß angelegten Tempo-Kontrollaktion begonnen. (Politik, 18.04.2018 - 09:41) weiterlesen...