Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Anrufe "falscher Polizeibeamter" kreisweit

29.11.2019 - 15:06:44

Kreispolizeibehörde Heinsberg / Anrufe falscher Polizeibeamter ...

Kreis Heinsberg - Im Kreis Heinsberg erhielten in den letzten Tagen viele Menschen Anrufe sogenannter "falscher Polizeibeamter". Den meist älteren Menschen wurde in bereits bekannter Manier vorgegaukelt, dass sie im Visier einer Einbrecherbande stünden und ausgefragt zu ihrer finanziellen Situation bzw. zu Wertgegenständen im Haus. Alle Angerufenen reagierten geistesgegenwärtig und beendeten das Gespräch, ohne Geld oder Schmuck zu übergeben.

Aufgrund der Vielzahl der Anrufe möchte die Polizei deshalb nochmals Tipps geben, die davor schützen können, Opfer solcher Betrugsversuche zu werden:

- Falls Sie in Ihrem Telfondisplay die Rufnummer der Polizei (110) oder sogar der örtlichen Polizeidienststelle sehen sollten, dann handelt es sich nicht um einen Anruf der Polizei. Bei einem Anruf der Polizei erscheint NIE die Rufnummer 110 in Ihrem Display. Legen Sie sofort auf. - Gibt sich der Anrufer/die Anruferin als Polizeibeamter/in aus, lassen Sie sich den Namen nennen. Beenden Sie das Gespräch, indem sie den Hörer auf die Gabel legen oder die entsprechende Taste auf dem Mobiltelefon drücken. Erst wenn das Freizeichen ertönt, rufen sie die 110 an und schildern Sie den Sachverhalt. - Die Polizei erfragt telefonisch keine Bankdaten wie Kontonummer und Kotostand oder Inhalte von Schließfächern. Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. - Öffnen Sie unbekannten Personen niemals die Tür oder ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu. - Wenn Sie Opfer eine solchen Anrufs geworden sind, wenden Sie sich in jedem Fall an die Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Rückfragen bitte an: Kreispolizeibehörde Heinsberg Pressestelle Telefon: 02452 / 920-0 E-Mail: pressestelle.heinsberg@polizei.nrw.de http://www.polizei.nrw.de/heinsberg

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65845/4454340 Kreispolizeibehörde Heinsberg

@ presseportal.de