Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizeimeldungen, Kriminalität

Angesichts von Terrorgefahr und Clan-Kriminalität fordert die FDP einen grundlegenden Umbau der Sicherheitsbehörden in Deutschland.

07.11.2019 - 07:09:26

FDP-Fraktion verlangt Föderalismusreform bei Sicherheitsbehörden

"Wir müssen dringend weitere Lehren ziehen aus den Fällen NSU, Anis Amri, Walter Lübcke und aus der gefährlichen Clan-Kriminalität. Wir brauchen eine Föderalismusreform im Bereich der inneren Sicherheit", sagte Konstantin Kuhle, innenpolitischer Sprecher der Liberalen im Bundestag, der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Kuhle kritisierte, dass es bei der Zusammenarbeit der Landeskriminalämter, der Verfassungsschutzbehörden und der Bereitschaftspolizeien immer wieder zu Problemen komme. Der FDP-Bundestagsabgeordnete schlug als ersten Schritt zur Verschlankung des Sicherheitsapparates die Gründung eines norddeutschen Verfassungsschutzamtes vor. Es gebe vergleichsweise große Behörden wie die in Niedersachsen, so Kuhle. "Aber ich frage mich, ob wir auch ein Landesamt für Verfassungsschutz in Bremen brauchen, ob es groß genug ist." Das Bremer Amt könne Aufgaben entweder an Niedersachsen abtreten, oder es werde ein norddeutscher Verbund geschaffen, so Kuhle. Bremens Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD) reagierte ablehnend auf den FDP-Vorschlag. "Das Landesamt hat sich in der Vergangenheit nämlich trotz seiner Kleinheit bewährt", so der SPD-Politiker. Der Verfassungsschutz im kleinsten Bundesland habe sich zu einem "Frühwarnsystem der Demokratie" entwickelt. So habe die Behörde frühzeitig vor Reichsbürgern oder der rechtsextremen "Identitären Bewegung" gewarnt. "Damit hat es auch bundesweit Impulse gesetzt", sagte Bovenschulte.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Feuerwehr-Präsident nach AfD-Kritik bedroht Nach seiner Warnung vor einer rechtspopulistischen Unterwanderung der Feuerwehr wird der Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), Hartmut Ziebs, seit Tagen massiv beleidigt und verbal bedroht. (Polizeimeldungen, 22.11.2019 - 05:06) weiterlesen...

Biograph: Fritz von Weizsäcker hat sich nicht bedroht gefühlt Der bei einem Messerangriff getötete Arzt und Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, Fritz von Weizsäcker, hat sich nach Darstellung des Familien-Biographen Hans-Joachim Noack nicht bedroht gefühlt. (Polizeimeldungen, 20.11.2019 - 18:16) weiterlesen...

Angriff auf Weizsäcker-Sohn: Beschuldigter soll in psychiatrische Klinik Nach der Messerattacke auf den Sohn des früheren Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, Fritz von Weizsäcker, der am Dienstagabend bei einem Vortrag in einer Berliner Privatklinik erstochen worden ist, soll der Beschuldigte in einer psychiatrische Klinik untergebracht werden. (Polizeimeldungen, 20.11.2019 - 17:10) weiterlesen...

Kokain-Sicherstellungen auf Rekordhoch Im Jahr 2019 sind in Deutschland erstmals mehr als zehn Tonnen Kokain durch Ermittler sichergestellt worden. (Polizeimeldungen, 20.11.2019 - 14:27) weiterlesen...

Berlin-Neukölln fühlt sich im Kampf gegen Drogen allein gelassen Im Kampf gegen den illegalen Drogenkonsum hat der stellvertretende Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Falko Liecke (CDU), mehr Unterstützung vom Senat gefordert. (Polizeimeldungen, 19.11.2019 - 14:30) weiterlesen...

Kampf gegen Rechtsextremismus: BKA bekommt nur 300 neue Stellen Im Kampf gegen Rechtsextremismus hat sich Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) bei der Planung für den nächsten Bundeshaushalt nicht vollständig durchsetzen können. (Polizeimeldungen, 19.11.2019 - 07:41) weiterlesen...