Kriminalität, Polizei

Amtseinführung der neuen Leiterin der Polizeiinspektion Lüneburg / Lüchow-Dannenberg / Uelzen Stefanie Lerche

12.01.2023 - 16:50:00

Amtseinführung der neuen Leiterin der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen Stefanie Lerche. Lüneburg - Im Rahmen eines Festaktes wurde Polizeidirektorin Stefanie Lerche am heutigen Donnerstag, 12. Januar 2023 vor etwa 80 Gästen durch den Polizeipräsidenten der Polizeidirektion Lüneburg, Herrn Thomas Ring, offiziell in das Amt der Leiterin der hiesigen Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen eingeführt. Neben den Angehörigen der Polizei und anderer Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) der Region waren auch verschiedene Vertretungen aus Politik, Kirche und Gesellschaft, sowie Oberbürgermeisterin Claudia Kalisch im Huldigungssaal des Lüneburger Rathauses zugegen und wohnten der Feierstunde bei.

Die 44-jährige Stefanie Lerche übernimmt als erste Frau die Leitung einer Polizeiinspektion innerhalb der Polizeidirektion Lüneburg und ist zugleich auch Leiterin einer der "größten" Polizeiinspektionen im Land Niedersachsen.

Mit ihren mehr als 600 Beamtinnen und Beamten sowie Beschäftigten der Polizeiinspektion, der Polizeikommissariate Lüchow und Uelzen sowie der 21 Polizeistationen ist die Polizeidirektorin nunmehr für die Sicherheit und Ordnung für mehr als 320.000 Bürgerinnen und Bürger in Nord-Ost-Niedersachsen verantwortlich. Geografisch umfasst das Gebiet der Polizeiinspektion mit ihren drei Landkreisen Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen nahezu 4.000 Quadratkilometer, eine größere Fläche als die Bundesländer Saarland, Bremen und Berlin zusammen.

Polizeilich "groß geworden" ist Stefanie Lerche, die mit ihrer Familie auch seit Jahren im Landkreis Lüneburg lebt, ebenfalls in der Polizeiinspektion, wo sie sowohl im Einsatz- und Streifendienst als auch in den ermittelnden Bereichen tätig war. In ihren 13 Dienstjahren im höheren Polizeidienst hat die Polizeidirektorin verschiedenste Positionen innerhalb der Polizeidirektion Lüneburg innegehabt: zunächst als Leiterin des Dezernates 01 für zentrale Aufgaben, Leiterin des Polizeikommissariats Lüchow, Leiterin des Dezernats 12 für Einsatz und Verkehr mit der Kooperativen Leitstelle Lüneburg sowie Leiterin Ermittlungen bei der Zentralen Kriminalinspektion. Zuletzt war sie als Dezernatsleiterin 13 für den Bereich Personal verantwortlich. Sie engagiert sich nicht nur innerhalb der Polizei nebenamtlich als Mitglied des "Strategieteams Gleichstellung des Landespolizeipräsidiums" und als Vorsitzende der Einstellungskommission, sondern ist auch privat als Trainerin im Basketball aktiv und steht mit persönlichem Beispiel für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Polizeipräsident Thomas Ring:

"Stefanie Lerche kennt die Polizeidirektion Lüneburg seit vielen Jahren und hat in ihren verschiedenen Verwendungen stets hervorragende Arbeit geleistet. Darüber hinaus wird sie im Kollegium auch für ihre offene und interessierte Art geschätzt. Ich bin froh, sie in ihrer neuen Funktion und als erste Leiterin einer Polizeiinspektion unserer Direktion begrüßen zu dürfen und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit ihr. Der heutige Tag ist für unsere Direktion ein wichtiger Schritt in Richtung Gleichstellung von Mann und Frau, besonders im Hinblick auf unsere Führungskräfte."

Polizeidirektorin Stefanie Lerche:

"Ich freue mich sehr auf meine neue Herausforderung Leiterin der Polizeiinspektion Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen zu sein. Als Leiterin der Inspektion eingesetzt zu werden, in der ich selbst meine ersten Schritte als Polizeibeamtin machte, ist für mich persönlich etwas ganz Besonderes. Ich werde mich für eine durchsetzungsstarke, bürgerfreundliche und moderne Polizeiarbeit in unserem Zuständigkeitsbereich einsetzen, nach innen wie nach außen."

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Lüneburg
Kim-Katrin Hensmann
Auf der Hude 2
21339 Lüneburg
Telefon: +49 4131 8306-1053
E-Mail: pressestelle@pd-lg.polizei.niedersachsen.de
https://www.pd-lg.polizei-nds.de/startseite/

Original-Content von: Polizeidirektion Lüneburg übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52a105

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Polizei schließt Gewaltverbrechen bei toter 16-Jähriger aus. Doch die Polizei schließt ein Fremdverschulden aus. Tagelang banges Warten und Hoffen, dann die schreckliche Nachricht: Die in Remshalden vermisste 16-Jährige ist tot. (Unterhaltung, 03.02.2023 - 14:39) weiterlesen...

Vermisstes 16-jähriges Mädchen ist wohl tot. Unklar bleibt, ob sie Opfer eines Verbrechens wurde. Tagelang banges Warten und Hoffen, nun die schreckliche Nachricht: Die 16-Jährige, die in Remshalden vermisst wurde, ist wohl tot. (Unterhaltung, 03.02.2023 - 09:34) weiterlesen...

Leichenfund: Vermisste 16-Jährige ist wohl tot. Eine Sonderkommission ermittelt zu den Todesumständen. Ob es sich um das Mädchen handelt, ist noch nicht bestätigt. Bei der Suche nach einer vermissten 16-Jährigen finden Ermittler eine Leiche. (Unterhaltung, 03.02.2023 - 08:46) weiterlesen...

Forderung nach Reformen bei Trauerfeier für Tyre Nichols. Es werden auch politische Forderungen laut. Vizepräsidentin Harris drängt auf Reformen bei der Polizei. Nach dem gewaltsamen Tod des Afroamerikaners Tyre Nichols trauern viele Menschen in den USA. (Ausland, 01.02.2023 - 22:57) weiterlesen...

Serienmorde in Schwäbisch Hall? Polizei äußert sich. Die Polizei im Norden Württembergs schöpft Verdacht, sie ermittelt und durchsucht. Eine Pressekonferenz ist angekündigt. Drei tote Seniorinnen, alle aus derselben Region, alle drei Opfer von Gewalt. (Unterhaltung, 01.02.2023 - 10:13) weiterlesen...

Trauer am Jahrestag der Polizistenmorde in Kusel. Wer andere beschütze, verdiene selbst Schutz, macht Bundesinnenministerin Nancy Faeser klar. Vielerorts haben Menschen der beiden Polizisten gedacht, die in der Pfalz erschossen wurden. (Unterhaltung, 31.01.2023 - 15:15) weiterlesen...