Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Polizei, Kriminalität

Alter Streit eskaliert

04.09.2019 - 12:11:50

Polizeipräsidium Rheinpfalz / Alter Streit eskaliert

Ludwigshafen - Ein seit längerer Zeit anhaltender Streit soll Auslöser für eine filmreife Szene gestern Nachmittag im Feierabendverkehr gewesen sein. Ein 39-Jähriger war gestern mit seinem Auto auf der Yorckstraße unterwegs. Mit ihm im Wagen saß dessen 36-jähriger Freund. An der Kreuzung Yorckstraße / Mundenheimer Straße musste er an der roten Ampel halten. Zufälligerweise hielt hinter ihm sein Kontrahent, ein 45-jähriger Ludwigshafener. Als dieser den vor ihm stehenden 39-Jährigen bemerkte, stieg er aus seinem Wagen aus und ging laut schreiend zu diesem nach vorne. Glücklicherweise schaltete die Ampel auf Grünlicht um und der 39-Jährige konnte seine Fahrt fortsetzen. Der 45-Jährige sprang auch in seinen Wagen und fuhr ihm hinterher. An der nächsten Ampel Yorckstraße / Rheinallee musste beide aber wieder anhalten. Der 45-Jährige nutzte dies, rannte zu dem 39-Jährigen und schlug unvermittelt mit Fäusten auf diesen ein. Als der 39-Jährige ausstieg, um sich zu wehren, erhielt er einen Kopfstoß und weitere Faustschläge. Letztlich gelang es dem Beifahrer die Personen zu trennen und die Polizei zu verständigen. Die Gemüter beruhigten sich. Der 39-Jährige erlitt mehrere Verletzungen, u.a. eine Platzwunde an der Schläfe. Er musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei der Kontrolle des 45-Jährige wurde in seinem Auto ein Springmesser aufgefunden. Er muss sich nun wegen Körperverletzung und Verstoß gegen das Waffengesetz verantworten.

OTS: Polizeipräsidium Rheinpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117696 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117696.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Rheinpfalz Sandra Giertzsch Telefon: 0621-963-1032 E-Mail: pprheinpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.rheinpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de