Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

Alarmanlage tat ihre Pflicht

05.01.2020 - 11:21:24

Polizei Düren / Alarmanlage tat ihre Pflicht

Nideggen/Kreuzau/Langerwehe - Besitzer eines Domizils in Nideggen blieben am Freitag von der Vollendung eines Einbruchversuches verschont. Die installierte Alarmanlage löste aus und sorgte für ein Flüchten des Täters, bevor Polizei und Sicherheitsdienst eintrafen.

Gegen 17:30 Uhr und somit kurz nach Einbruch der Dunkelheit, hatten der oder die Täter das Grundstück an der Bahnhofstraße rückwärtig betreten und nach Hochschieben einer Rolllade eine Fensterverglasung zerstört. Dabei löste jedoch die technische Sicherung des Gebäudes aus, so dass die Täter von der Alarmeinrichtung verschreckt wurden und aufgaben, bevor sie die Räume betreten konnten.

Im Kreuzauer Ortsteil Winden hatten bislang nicht bekannte Täter jedoch Erfolg. Ebenfalls am Freitag, zwischen 15:00 Uhr und 20:30 Uhr, nutzten sie die Abwesenheit der Bewohner eines Hauses in der Urbanusstraße zum Einbruch, indem sie von der Gartenseite aus eine Terrassentür aufhebelten. Hier muss der Diebstahlsschaden erst noch festgestellt werden.

Am Samstagabend kam es in Langerwehe auf der Straße "Nikolausberg" zum Aufeinandertreffen zwischen einem Täter und einem Hausbewohner. Der Zeuge hatte kurz nach 19:00 Uhr verdächtige Geräusche aus dem Garten wahrgenommen und bei der Nachschau einen Einbrecher auf frischer Tat beim Aufhebeln eines Fensters überrascht. Der als dunkel gekleideter Mann beschriebene Täter gab dann auch gleich Fersengeld und konnte in der Dunkelheit entkommen. Eine durch die Polizei sofort veranlasste Fahndung erbrachte bislang keinen Erfolg.

An allen Tatorten hat die Polizei eine Spurensuche und Spurensicherung veranlasst. Auswertungen dauern derzeit an. Wer im Tatzusammenhang sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen von Personen oder Fahrzeugen mitteilen kann, wird gebeten sich an den Polizeiruf 110 zu wenden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100 Fax: 02421 949-1199

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/8/4483766 Polizei Düren

@ presseportal.de