Polizei, NRW

Ahaus-Ottenstein - Unfallflucht auf der Vredener Straße

25.07.2017 - 18:16:40

Kreispolizeibehörde Borken / Ahaus-Ottenstein - Unfallflucht ...

hatte zwar die Erwartungen übertroffen. Doch es sei von "minderer Qualität" gewesen, monierte Stephen Benson von der US-Investmentbank Goldman Sachs. Denn das Übertreffen der Erwartungen sei vor allem der Geschäftseinheit Polyurethane geschuldet und hier zum Teil auch auf positive Einmaleffekte zurückzuführen. Die beiden gemeinhin "stabileren" Geschäftsfelder Polycarbonate sowie Lacke, Kleb- und Dichtstoffe hätten dagegen schwächer abgeschnitten als erwartet. Eine schwache Nachfrage und Druck auf die Margen infolge hoher Rohstoffpreise hätten die Ergebnisse in diesen Segmenten belastet.

'HOHE MARGEN DÜRFTEN NICHT VON DAUER SEIN'

Der Goldman-Experte rechnet zwar damit, dass die operativen Gewinnschätzungen für das dritte Quartal von Covestro nun steigen dürften. Die hohen Margen im Segment Polyurethane dürften allerdings auf Dauer nicht zu halten sein. Preise und Margen dürften sich vielmehr bis zum kommenden Jahr wieder normalisieren.

Ähnlich sah das Markus Mayer von der Baader Bank. Er betonte, dass Covestro in diesem Bereich von Produktionsproblemen von Wettbewerbern profitiert habe. Diese hätten das Angebot insgesamt verringert und Covestro folglich höhere Preise beschert.

'HALTEN AN VORSICHTIGER EINSCHÄTZUNG FEST'

Die Wettbewerber, zu denen BASF und die saudi-arabische Sadara Chemical zählten, kurbelten gegenwärtig die Produktion wieder an, so dass sich das gute erste Halbjahr von Covestro im zweiten Halbjahr wohl nicht wiederholen werde, so Meyer. Daher bleibe er bei seiner vorsichtigen Einschätzung für die Covestro-Aktie.

Ein positiveres Fazit zu den Quartalszahlen zog Peter Spengler von der DZ Bank. Der operative Gewinn habe seine Schätzung um mehr als 9 Prozent übertroffen, es sei ein gutes zweites Quartal für das Unternehmen gewesen. Sowohl seine als auch die Konsensschätzungen für 2017 seien nun zu niedrig.

@ presseportal.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!