Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

Achtung Wildwechsel - 28 Wildunf?lle in f?nf Tagen

16.04.2021 - 14:02:25

Polizei Paderborn / Achtung Wildwechsel - 28 Wildunf?lle in f?nf ...

Kreis Paderborn - (mb) Diese Woche musste die Polizei im Kreis Paderborn von Montag bis Freitagvormittag 28 Wildunf?lle aufnehmen. Mit acht Unf?llen war der Mittwoch am st?rksten betroffen. Meistens kam es zu Kollisionen mit Rotwild oder Rehen. Ein Wildschwein, ein Fuchs, ein Waschb?r und zwei Hasen waren auch beteiligt. Bei den Unf?llen wurden keine Menschen verletzt. Am h?ufigsten krachte es in den fr?hen Morgenstunden, aber auch abends und nachts f?hrte Wildwechsel zu Unf?llen. Im Raum Delbr?ck wurden elf Wildunf?lle registriert. Au?er Altenbeken und Bad Lippspringe waren alle Kommunen im Kreisgebiet betroffen.

Wildunf?lle haben Saison. Seit Jahren sind der Herbst und das Fr?hjahr besonders mit dieser Art von Verkehrsunf?llen belastet. Nur wenige Unf?lle ereignen sich in bebauten Bereichen, meistens passiert es au?erhalb geschlossener Ortschaften.

Die Polizei mahnt deswegen zur Vorsicht! Achten Sie auf die Gefahrenzeichen "Wildwechsel", die besonders betroffene Strecken kennzeichnen. Aber auch auf anderen Stra?en kann es zu pl?tzlichen Begegnungen mit Wildtieren kommen. Wo ein Tier die Stra?e ?ber die Stra?e wechselt, ist mit weiteren zu rechnen. Bremsbereit sein - Bremsen, falls es zum Wildwechsel kommt - aber nicht ausweichen! Der Aufprall auf ein Hindernis oder einen Baum am Stra?enrand hat meistens schlimmere Folgen. Kommt es zu einem Unfall, muss zuerst die Unfallstelle durch Einschalten des Warnblinklichts und durch das Aufstellen des Warndreiecks gesichert werden. Wichtig ist, dass Autofahrer dabei eine Warnweste tragen. Dann ist die Polizei zu informieren. Nur bei einer entsprechenden Unfallaufnahme erstatten Versicherungen die entstanden Sch?den. ?ber die Polizei wird auch der zust?ndige J?ger angerufen, der sich um das get?tete, verletzte oder aber auch gefl?chtete Tier k?mmert.

R?ckfragen von Medienvertretern bitte an:

Kreispolizeibeh?rde Paderborn - Presse- und ?ffentlichkeitsarbeit - Telefon: 05251 306-1320 E-Mail: pressestelle.paderborn@polizei.nrw.de

Au?erhalb der B?rozeiten:

Leitstelle Polizei Paderborn Telefon: 05251 306-1222

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/55625/4890839 Polizei Paderborn

@ presseportal.de