Kriminalität, Polizei

Aachen - Langerwehe - Düren - Am Dienstagnachmittag konnten drei algerische Staatsangehörige im Alter von 28 - 29 Jahren, die dringend wegen des Bandendiebstahls und des unerlaubten Aufenthaltes tatverdächtig sind, festgenommen und in Untersuchungshaft gebracht werden.

13.01.2023 - 10:01:35

BPOL NRW: Die Zivilcourage von Reisenden und die gute Zusammenarbeit der Polizei Düren sowie der Bundespolizei Aachen führten zur Festnahme von drei dringend Tatverdächtigen wegen Bandendiebstahls

Erst die Zivilcourage, die die Geschädigte und einige Zeugen an den Tag brachten, sowie die gute Zusammenarbeit zwischen der Kreispolizei Düren und der Bundespolizei Aachen konnten die Festnahme der drei Tatverdächtigen und die anschließende Untersuchungshaft ermöglichen.

Das Ganze ereignete sich am Bahnhof in Langerwehe, als die Geschädigte aus dem Rhein Siegexpress (RE 9) auf den Bahnsteig stieg. Einer der Tatverdächtigen verließ ebenfalls den Zug und nutzte die Gunst der Stunde, um ihr das Handy zu entwenden.

Diese hatte wohl die Berührung beim Entwenden mitbekommen und drehte sich dabei um. Sie sah gerade noch im Augenwinkel wie der mögliche Täter wieder in den Zug stieg. Auch auf dem Bahnsteig stehende Reisende machten sie auf den Diebstahl aufmerksam und zeigten auf den möglichen Täter. Sie lief zu dem bereits abfahrbereiten Zug und konnte ihn gerade noch vor der Abfahrt nach Düren erreichen. Ein Zeuge, der das Geschehen im Zug mitbekommen hatte, konnte sich der Geschädigten annehmen, die sichtlich mitgenommen war.

In der Zwischenzeit hatte der Dieb das gestohlene Handy an zwei Komplizen im Zug weitergegeben, was die Geschädigte jedoch nicht bemerkt hatte. Sie stellte den Dieb zur Rede. Dieser bestritt den Diebstahl und meinte nur "nix zappzerapp".

Um den genauen Verbleibort des Handys auf die Spur zu kommen, hat sie mit Hilfe einer Reisenden das Handy geortet und stieg in Düren aus dem Zug, um dem Signal des gestohlenen Handys zu folgen. Dabei wurde sie von einem weiteren Reisenden unterstützt. Hierbei kamen sie den beiden Komplizen näher und stellten fest, dass das Signal aus deren Nähe kam. Sie folgten ihnen und führten gezielt Beamte der Kreispolizei Düren an sie heran. Diese nahmen schließlich die beiden Männer in der Dürener Innenstadt fest und konnten das zuvor gestohlene Handy sowie weiteres Diebesgut wie Scheckkarten etc. sicherstellen.

Der dritte Tatverdächtige, der zuvor das Handy in seinen Besitz gebracht und es seinen Komplizen übergeben hatte, wurde am Bahnsteig in Düren von Zeugen festgehalten, bis Beamte der Polizei Düren ihn festnehmen konnten. Im Anschluss wurde das Diebestrio zur Wache der Kreispolizei nach Düren verbracht. Hier wurden weitere Ermittlungen getätigt, die die Kriminalpolizei auf einen weiteren Diebstahl am Aachener Hauptbahnhof mit den gestohlenen Scheckkarten etc. führte.

In dem weiteren Fall ermittelte bereits die Bundespolizei in Aachen. Nach Prüfung wurden die weiteren Ermittlungen zuständigkeitshalber an die Bundespolizei übergeben und die drei Tatverdächtigen mit Beschluss wegen des dringenden Tatverdachtes des Bandendiebstahls und des unerlaubten Aufenthaltes in Untersuchungshaft gebracht. Zwei der drei Täter waren bereits einschlägig wegen diverser Eigentumsdelikte polizeibekannt gewesen und alle drei hatten sich im Asylverfahren befunden, dem sie sich jedoch nicht gestellt hatten und untergetaucht waren.

Die Bundespolizei prüft zurzeit, ob sie sich noch für weitere Straftaten vor der Justiz werden verantworten müssen.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Bundespolizeiinspektion Aachen
PHK Bernd Küppers

Telefon: +49 (0)241 56837 0
E-Mail: presse.ac@polizei.bund.de

Twitter: @BPOL_NRW
www.bundespolizei.de

Bahnhofplatz 3
52064 Aachen

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.bundespolizei.de oder
unter oben genannter Kontaktadresse.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/52a219

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Weiterer US-Polizist nach brutalem Einsatz freigestellt Nach dem tödlichen Polizeieinsatz gegen den Afroamerikaner Tyre Nichols wurden bereits fünf Polizisten aus dem Dienst entlassen - nun folgt eine weitere Suspendierung. (Unterhaltung, 30.01.2023 - 19:41) weiterlesen...

Vor einem Jahr: Die Polizistenmorde bei Kusel. Nun jährt sich die Tat. Vor Ort überwiegt immer noch Trauer. Die Bundesinnenministerin sprach von «Hinrichtung», der Richter von «Menschenjagd»: Der Gewalttod zweier Polizisten erschütterte viele. (Unterhaltung, 30.01.2023 - 17:07) weiterlesen...

Video tödlicher US-Polizeigewalt befeuert Rassismus-Debatte. In mehreren Städten kommt es zu Protesten. Die Tat heizt die Debatte um Rassismus in den USA weiter an. Der Tod des Schwarzen Tyre Nichols nach einem Polizeieinsatz sorgt in den USA für Fassungslosigkeit. (Ausland, 29.01.2023 - 04:00) weiterlesen...

US-Polizeigewalt: Verantwortliche Sondereinheit aufgelöst. Proteste bleiben zunächst friedlich, erste Konsequenzen sind inzwischen erfolgt. Der Tod eines 29 Jahre alten Schwarzen nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA löst Entsetzen aus. (Ausland, 29.01.2023 - 01:29) weiterlesen...

Biden schockiert über Video von tödlichem Polizeieinsatz. Die Polizei veröffentlichte nun Videoaufnahmen von der Tat. Die Proteste blieben zunächst friedlich. Der Tod eines 29 Jahre alten Schwarzen nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA löst Entsetzen aus. (Ausland, 28.01.2023 - 12:10) weiterlesen...

Video zeigt brutalen Übergriff von US-Polizei. Beamte verprügeln den 29-jährigen Tyre Nichols bei einer Verkehrskontrolle so schwer, dass er an den Verletzungen stirbt. Erneut macht die US-Polizei mit einem Gewaltakt Schlagzeilen, diesmal in Memphis. (Ausland, 28.01.2023 - 06:01) weiterlesen...