Kriminalität, Polizei

A93 / Rosenheim - Gefälschte Dokumente entlarvt

20.12.2021 - 13:27:10

Bundespolizeidirektion München: Bundespolizei verweigert Urkundenfälschern die Einreise

Am Samstag (18. Dezember) hat die Rosenheimer Bundespolizei bei Grenzkontrollen auf der A93 unabhängig voneinander zwei Männer in Fernreisebussen festgenommen. Ein Togoer und ein Somalier versuchten, sich ihre Einreise mit gefälschten Papieren zu erschwindeln.

Bei der Kontrolle eines Busses, der von Italien nach München unterwegs war, legte einer der Insassen einen togoischen Pass und eine italienische Aufenthaltserlaubnis vor. Den Bundespolizisten fiel sofort auf, dass das Gültigkeitsdatum des Reisepasses manipuliert worden war. Auf Nachfrage gab der 33-jährige Passinhaber an, dass er zwar ein neues Dokument beantragt, aber noch nicht erhalten habe. Um seinen geplanten Besuch in München trotzdem durchführen zu können, verlängerte er offenbar die Gültigkeit des abgelaufenen Passes einfach selbst. Der Togoer wurde unter anderem wegen Urkundenfälschung sowie versuchter unerlaubter Einreise angezeigt und daraufhin nach Österreich zurückgewiesen.

Ein 26-Jähriger, der ebenfalls in einem Bus unterwegs war, wies sich bei der Grenzkontrolle nahe Kiefersfelden mit einem somalischen Reisepass und einer italienischen Aufenthaltsgestattung aus. Schnell entlarvten die Beamten den ausgehändigten Pass als Fälschung. Seine geplante Tour zu seiner Lebensgefährtin musste der somalische Staatsangehörige beenden. Stattdessen ging es für ihn zur Rosenheimer Bundespolizeiinspektion. Dort erzählte er, den Reisepass angeblich für 180 Euro in Belgien erworben zu haben. Dass es sich dabei um eine Fälschung handeln könne, sei ihm nicht in den Sinn gekommen. Der Afrikaner wurde wegen versuchter illegaler Einreise angezeigt. Zudem muss er sich wegen Urkundenfälschung verantworten. Die Bundespolizei verweigerte dem Somalier die Einreise nach Deutschland. Er wurde den österreichischen Behörden überstellt.

Rückfragen bitte an:

Yvonne Oppermann
Bundespolizeiinspektion Rosenheim
Burgfriedstraße 34 - 83024 Rosenheim
Telefon: 08031 80 26 2201
E-Mail: bpoli.rosenheim.oea@polizei.bund.de

Der bahn- und grenzpolizeiliche Verantwortungsbereich der
Bundespolizeiinspektion Rosenheim, der das Bundespolizeirevier
Garmisch-Partenkirchen zugeordnet ist, erstreckt sich auf die
Landkreise Miesbach, Bad Tölz-Wolfratshausen, Garmisch-Partenkirchen
sowie auf die Stadt und den Landkreis Rosenheim. Die rund 450
Inspektionsangehörigen gehen zwischen Chiemsee und Zugspitze
besonders gegen die grenzüberschreitende Kriminalität vor. In einem
etwa 200 Kilometer langen Abschnitt des deutsch-österreichischen
Grenzgebiets wirken sie vor allem dem Einschleusen von Ausländern
sowie der ungeregelten, illegalen Migration entgegen. Ferner sorgt
die Rosenheimer Bundespolizeiinspektion auf rund 370 Bahnkilometern
und in etwa 70 Bahnhöfen und Haltepunkten für die Sicherheit von
Bahnreisenden und Bahnanlagen. Weitere Informationen erhalten Sie
über oben genannte Kontaktadresse oder unter www.bundespolizei.de
sowie unter www.twitter.com/bpol_by.

Original-Content von: Bundespolizeidirektion München übermittelt durch news aktuell

http://ots.de/4de244

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Kriminalität - Rabbi zu Geiselnahme in US-Synagoge: Konnten selbst flüchten. Nun erzählt der Rabbi der Gemeinde von den bedrohlichen Stunden und offenbart bislang unbekannte Details: über eine Flucht und über einen Täter, der anfangs harmlos daherkam. Bei der Geiselnahme in einer Synagoge am Samstag in Texas war die Lage lange unübersichtlich. (Politik, 17.01.2022 - 19:22) weiterlesen...

Kriminalität - Geiselnahme in Texas: Britische Polizei verhaftet Teenager. Die genaue Verbindung zur Tat in den USA ist derzeit unklar. Einen Tag nach der Geiselnahme in einer texanischen Synagoge nimmt die britische Anti-Terror-Polizei zwei junge Männer im Süden Manchesters fest. (Politik, 17.01.2022 - 05:34) weiterlesen...

Kriminalität - Senioren niedergestochen und beraubt - Fahndung nach Täter. Die Tatorte liegen nur wenige Straßen voneinander entfernt. Der Täter scheint derselbe zu sein - und weiter flüchtig. Innerhalb einer Stunde werden in Rostock zwei Senioren niedergestochen. (Politik, 17.01.2022 - 05:32) weiterlesen...

Kriminalität - Geiselnahme in Texas: Britische Polizei meldet Festnahmen. Die genaue Verbindung zur Tat in den USA ist derzeit unklar. Einen Tag nach der Geiselnahme in einer texanischen Synagoge nimmt die britische Anti-Terror-Polizei zwei junge Männer im Süden Manchesters fest. (Politik, 17.01.2022 - 05:06) weiterlesen...

USA - Geiselnahme in Texas: Britische Polizei meldet Festnahmen. Die genaue Verbindung zur Tat in den USA ist derzeit unklar. Einen Tag nach der Geiselnahme in einer texanischen Synagoge nimmt die britische Anti-Terror-Polizei zwei junge Männer im Süden Manchesters fest. (Politik, 17.01.2022 - 02:02) weiterlesen...

USA - Geiseln aus Synagoge in Texas befreit - Biden: «Terrorakt». Über viele Stunden verhandeln Polizisten mit dem Geiselnehmer. Es endet mit einer dramatischen Szene. Während eines Gottesdienstes nimmt ein Mann in einer Synagoge in Texas mehrere Geiseln. (Politik, 16.01.2022 - 20:32) weiterlesen...