Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

(997) Mann griff Frau und Polizisten an - Festnahme

23.07.2020 - 11:27:26

Polizeipräsidium Mittelfranken / Mann griff Frau und ...

Nürnberg - Gestern (22.07.2020) nahmen Polizeibeamte einen 29-jährigen Mann im Nürnberger Stadtteil Veilhof fest. Er hatte zuvor offensichtlich grundlos eine Frau attackiert. Bei seiner Festnahme ging er auch auf die eingesetzten Polizisten los.

Eine 40-jährige Frau wählte gegen 09:15 Uhr den Polizeinotruf. Ein ihr unbekannter Mann hatte sie kurz zuvor in der Sulzbacher Straße angegriffen. Nachdem er zunächst mit der Faust auf die Motorhaube ihres Pkw geschlagen hatte, war er anschließend auch auf die 40-Jährige losgegangen. Als die Frau die Polizei verständigte, flüchtete der Mann.

Eine Streife des Unterstützungskommandos Mittelfranken (USK) konnte den Tatverdächtigen unweit vom Tatort in einer Bankfiliale ausmachen und festnehmen. Als Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg Ost den Festgenommenen aus der Bank führten, griff der 29-Jährige auch die Polizisten an. Er versuchte, die Beamten mit einem Faustschlag zu treffen und trat nach ihnen. Letztlich mussten die Polizisten dem aggressiven Mann Handfesseln anlegen, um ihn unter Kontrolle zu bringen. Der 29-Jährige betitelte die Einsatzkräfte dabei mit diversen Beleidigungen.

Die 40-jährige Frau blieb bei dem Angriff unverletzt. Auch ihr Auto wies kein Schaden auf. Ein Motiv für das Handeln des festgenommenen 29-Jährigen konnte zunächst nicht erkannt werden. Aufgrund der Feststellung, dass er sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, stellte man den Tatverdächtigen in einer Fachklinik vor. Unabhängig davon wird gegen den 29-Jährigen jetzt strafrechtlich ermittelt. Er muss sich wegen versuchter Körperverletzung, versuchter Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung verantworten. Ein Richter ordnete die Durchführung einer Blutentnahme an.

Michael Konrad / mc

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4659782 Polizeipräsidium Mittelfranken

@ presseportal.de