Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

(822) Tatverdächtiger nach Bombendrohung festgenommen

22.06.2020 - 14:51:54

Polizeipräsidium Mittelfranken / Tatverdächtiger nach ...

Nürnberg - Am Montagvormittag (22.06.2020) erschien ein Mann in einer Bankfiliale in der Nürnberger Innenstadt und erklärte, in seiner Tasche würde sich eine Bombe befinden. Der Tatverdächtige konnte wenig später festgenommen werden.

Gegen 11:00 Uhr betrat eine männliche Person die Bankfiliale am Lorenzer Platz und stellte eine Tasche im Vorraum ab. Eine Mitarbeiterin sprach ihn hierauf an, worauf er angab, in der Tasche würde sich eine Bombe befinden. Anschließend nahm er auf einem Sofa in der Schalterhalle Platz und wartete ab.

Die Bankfiliale wurde daraufhin durch Kräfte der Polizei evakuiert, der Bereich um die Bank weiträumig abgesperrt.

Kurze Zeit später konnte der Tatverdächtige - immer noch im Schalterraum der Bank sitzend - festgenommen werden.

Es stellte sich heraus, dass sich keine sprengstoffverdächtigen Gegenstände in der Tasche befanden.

Der Mann wurde zur Dienststelle verbracht, wo er vernommen werden soll. Seine Motivlage ist derzeit völlig unklar.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten eingeleitet.

Janine Mendel

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4630755 Polizeipräsidium Mittelfranken

@ presseportal.de