Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalit?t

81-J?hrige f?llt falschen Polizeibeamten zum Opfer

29.03.2021 - 15:52:43

Polizei M?nchengladbach / 81-J?hrige f?llt falschen ...

M?nchengladbach - Eine Eickener Seniorin teilte der Polizei M?nchengladbach mit, dass sie am Freitag, 26. M?rz 2021, angeblichen "Polizisten" unter anderem ihre EC-Karte ?bergeben hatte. Zuvor hatte sie einen Anruf bekommen, dass die Polizei ihr Eigentum wegen Einbr?chen in der Nachbarschaft sch?tzen wolle.

Die 81-J?hrige berichtete bei der Anzeigenerstattung am Montag (29.03.2021), dass sie am Freitag gegen 12 Uhr einen Anruf erhalten habe. Gemeldet habe sich ein Mann, der sich als Polizist ausgab. Er h?tte eindringlich auf sie eingeredet: In der Nachbarschaft sei es zu Einbr?chen gekommen und weitere st?nden bevor. Um Ihr Eigentum zu sch?tzen, w?rde ein "Kollege" vorbei kommen und ihre Wertgegenst?nde in Verwahrung nehmen.

Etwa zwanzig Minuten sp?ter klingelte dann ein unbekannter Mann, um dies zu tun. Im guten Glauben gab sie ihm unter anderem ihre EC-Karte. Der "Polizist" bestand ihren Angaben zufolge darauf, dass sie niemandem etwas sage. Dann ging er.

Am Montag ?berkam die Dame ein schlechtes Gef?hl. Sie kontaktierte das Geldinstitut und stellte fest, dass ein vierstelliger Betrag von ihrem Konto abgehoben worden war. Sei erkannte, dass sie es mit kriminellen zu tun hatte und erstattete Anzeige.

Der angebliche "Polizist", der die EC-Karte entgegengenommen hatte, wurde wie folgt beschrieben: ca. 35 Jahre alt und 180-185cm gro?, stabile Figur, deutsches Aussehen, akzentfreie Aussprache, stabile Figur. Auf dem Kopf habe er eine Seemannskappe getragen, die tief ins Gesicht gezogen war.

Die Polizei M?nchengladbach warnt: So w?rden Polizisten niemals vorgehen! Legen Sie auf und melden Sie sich bei der echten Polizei!

Zeugen, denen zur Tatzeit verd?chtige Personen und / oder Fahrzeuge in dem Bereich B?kelstra?e / Schwogenstra?e / Rheinbahnstra?e aufgefallen sind, werden gebeten, sich unter der Nummer 02161-290 bei der Polizei zu melden. (cw)

R?ckfragen von Journalisten bitte an:

Polizei M?nchengladbach Pressestelle Telefon: 02161/29 10 222 Fax: 02161/29 10 229 E-Mail: pressestelle.moenchengladbach@polizei.nrw.de https://moenchengladbach.polizei.nrw

Weiteres Material: http://presseportal.de/blaulicht/pm/30127/4876512 Polizei M?nchengladbach

@ presseportal.de