Polizei, Kriminalität

(667) Erheblicher Widerstand nach Sachbeschädigung

17.05.2019 - 13:16:16

Polizeipräsidium Mittelfranken / Erheblicher Widerstand ...

Nürnberg - Zahlreiche Polizeibeamte waren am frühen Freitagmorgen (17.05.2019) nötig, um einen 34-jährigen Mann zu beruhigen. Vorausgegangen war ein Vorfall im Nürnberger Stadtteil St. Johannis.

Zunächst gerieten gegen 20:30 Uhr der 34-Jährige und seine Bekannte (46) im Kirchenweg in Streit. Im Verlaufe dieser Auseinandersetzung stieß der Mann sowohl einen Roller als auch ein Fahrrad um. Eine Zeugin beobachtete den Vorfall und verständigte die Polizei. Das Duo flüchtete danach. Die Polizei leitete die Fahndung ein. Die beiden Fahrzeuge wurden leicht beschädigt.

Gegen 21:00 Uhr verständigte ein Taxifahrer die Polizei, weil er in seiner Droschke zwei Personen habe, die den Fahrpreis nicht bezahlen konnten. Er stehe in der Schlotfegergasse und habe Schwierigkeiten mit dem Paar. Als die Streife angefahren war, um den Sachverhalt zu regeln, überprüfte man die Herrschaften. Am Ende stellte sich heraus, dass es sich um das flüchtige Duo aus dem Kirchenweg handelte.

Dem 34-Jährigen wurde die vorläufige Festnahme erklärt. Das veranlasste den Mann dazu, die Beamten anzugreifen und heftigen Widerstand zu leisten. Mit Unterstützung weiterer Beamter konnte er überwältigt und zur Dienststelle gefahren werden. Während der gesamten Sachbearbeitung, auch bei der Durchführung der staatsanwaltschaftlich angeordneten Blutentnahme, schlug der Mann ständig um sich und bespuckte die Beamten. Außerdem wurde er beleidigend.

Nach vorläufigem Abschluss der Amtsbehandlung musste der Beschuldigte bis zu seiner Beruhigung in einer Zelle untergebracht werden. Danach wurde er entlassen.

Gegen ihn laufen mehrere Strafverfahren, u.a. wegen tätlichen Angriffs auf und Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. Bei den Widerstandshandlungen verletzte er sich, die eingesetzten Beamten blieben unverletzt und somit weiterhin dienstfähig.

Bert Rauenbusch/n

OTS: Polizeipräsidium Mittelfranken newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/6013 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_6013.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

@ presseportal.de