Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

(666) Drogenhändler kontrolliert und festgenommen

22.05.2020 - 10:01:44

Polizeipräsidium Mittelfranken / Drogenhändler ...

Nürnberg - Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Mitte bemerkten am späten Montagabend (18.05.2020) in der Innenstadt ein offensichtliches Drogengeschäft. Der mutmaßliche Dealer wurde daraufhin kontrolliert und dabei Rauschgift aufgefunden. Der Ermittlungsrichter erließ einen Haftbefehl.

Gegen 22:30 Uhr beobachteten Polizisten zwei Männer in der Nähe der Königstorpassage. Beide verhielten sich auffällig und tauschten Geld gegen kleinere Päckchen. Nach dem offensichtlichen Rauschgiftgeschäft wurde der 39-jährige Verkäufer kontrolliert. Dabei fanden sich drei für den Konsum abgepackte Tütchen mit Drogen und ein Bargeldbetrag. Ein anschließend durchgeführter Rauschgiftvortest ergab, dass es sich um Heroin und Crystal im Grammbereich handeln dürfte.

Der einschlägig vorbelastete Mann war für die Polizei und Justiz kein Unbekannter. So war eine Haftstrafe wegen Drogenhandels auf Bewährung ausgesetzt und dem 39-Jährigen ein Verbot des Konsums von Betäubungsmitteln auferlegt worden. Aufgrund der neuen Tat stellte die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth einen Haftantrag und der Ermittlungsrichter erließ einen Haftbefehl.

Da der Aufenthalt des iranischen Staatsangehörigen auf das Gebiet des Landkreises Erlangen-Höchstadt und die Stadt Erlangen beschränkt war, prüft die Polizei zudem, ob noch ein Verfahren wegen des Verstoßes gegen die räumliche Beschränkung eingeleitet werden muss.

Stefan Bauer / mc

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelfranken Präsidialbüro - Pressestelle Richard-Wagner-Platz 1 D-90443 Nürnberg E-Mail: pp-mfr.pressestelle@polizei.bayern.de

Erreichbarkeiten: Montag bis Donnerstag 07:00 bis 17:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Freitag 07:00 bis 15:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Sonntag 11:00 bis 14:00 Uhr Telefon: +49 (0)911 2112 1030 Telefax: +49 (0)911 2112 1025

Außerhalb der Bürozeiten: Telefon: +49 (0)911 2112 1553 Telefax: +49 (0)911 2112 1525

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums Mittelfranken im Internet: http://ots.de/P4TQ8h

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6013/4603066 Polizeipräsidium Mittelfranken

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Tod von George Floyd - Michael Jordan «einfach wütend» über Ereignisse in den USA Charlotte - Nach Tagen voller Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt in den USA hat sich auch der für gewöhnlich unpolitische Ex-Basketballer Michael Jordan zu Wort gemeldet. (Polizeimeldungen, 01.06.2020 - 07:30) weiterlesen...

Nach Tod von George Floyd - Ausschreitungen in US-Großstädten dauern an. US-Präsident Donald Trump droht Randalierern mit dem Einsatz von Soldaten. Ausgangssperren und Appelle haben nicht gefruchtet: In amerikanischen Städten kommt es nach dem Tod des Schwarzen George Floyd erneut zu Unruhen. (Politik, 31.05.2020 - 08:09) weiterlesen...

Soziale Medien - Nach dem Tod von George Floyd - Viele US-Stars protestieren. In vielen Städten gehen Demonstranten auf die Straßen - und viele Stars protestieren in den sozialen Medien, auch gegen US-Präsident Trump. Der Tod eines Afroamerikaners bei einem brutalen Polizeieinsatz in Minneapolis sorgt in den USA für Entsetzen. (Polizeimeldungen, 30.05.2020 - 12:50) weiterlesen...

Ausschreitungen in Minneapolis - USA: Krawalle nach Tod eines Schwarzen bei Polizeieinsatz. Die Proteste weiten sich indes auf andere US-Städte aus. Eine brennende Polizeiwache, geplünderte Geschäfte, Rufe nach Gerechtigkeit: Minneapolis kommt nicht zur Ruhe, nachdem dort der Afroamerikaner George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz starb. (Politik, 29.05.2020 - 14:27) weiterlesen...

Polzeigebäude gestürmt - Gewaltsame Proteste nach Tod eines Schwarzen in den USA. Der Gouverneur des Bundesstaats Minnesota ruft die Nationalgarde zur Hilfe. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem brutalen Polizeieinsatz in den USA führt weiterhin zu schweren Ausschreitungen. (Politik, 29.05.2020 - 10:25) weiterlesen...

Gewaltsame Proteste - Nach Tod von Floyd: Demonstranten stürmen Polizeigebäude. Der Gouverneur des Bundesstaats Minnesota ruft die Nationalgarde zur Hilfe. Der Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA führt weiterhin zu schweren Ausschreitungen. (Politik, 29.05.2020 - 07:34) weiterlesen...