Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

57-Jähriger wird Opfer eines Anlagebetrügers

04.10.2019 - 14:46:29

Polizeipräsidium Westpfalz / 57-Jähriger wird Opfer eines ...

Schönenberg-Kübelberg - Sehr viel Geld hat ein 57-Jähriger verloren, weil er offenbar auf einen Betrüger hereingefallen ist. Der Mann hat am Mittwoch Anzeige bei der Polizei erstattet.

Über das Internet nahm der Geschädigte Kontakt zu einem vermeintlichen Investmentberater auf. Durch geschickte Verkaufsgespräche, brachte ihn der Betrüger dazu, in mehreren Schritten einen insgesamt fünfstelligen Betrag zu investieren. Das Geld sollte über ein Büro in Salzburg bei einem bekannten weltweit tätigen Vermögensverwalter angelegt werden.

Bereits vier Wochen nach der ersten Überweisung erhielt das Opfer eine Rendite von 5,5 % auf die investierte Summe. Dadurch ermuntert, legte der 57-Jährige weiteres Geld bei dem vermeintlichen Anlagefachmann an.

Erst als sich der Geschädigte mit dem angeblichen Berater treffen wollte und der fadenscheinige Ausreden vorbrachte, wurde der Anleger misstrauisch. Er recherchierte und fand heraus, dass er wohl Opfer eines Betrügers geworden war.

Jetzt hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Die Polizei warnt vor solchen unseriösen Anlagegeschäften: Wer auf der Suche nach einer lukrativen Geldanlage ist, sollte die Angebote sorgfältig prüfen und sich nicht unter Druck setzen lassen. Vorsicht ist vor allen dann geboten, wenn Anlageberater mit hohen Renditeversprechen werben. Oft steckt ein sogenanntes Schneeballsystem dahinter. Dabei werden die angelegten Gelder des einen Investors zur Zahlung von Renditen an einen anderen genutzt. Irgendwann bricht dann das Schneeballsystem zusammen und der Betrug kommt ans Tageslicht.

Wie Sie sich vor unseriösen Anbietern schützen können, erfahren Sie auf der Seite www.polizei-beratung.de |mhm

OTS: Polizeipräsidium Westpfalz newsroom: http://www.presseportal.de/blaulicht/nr/117683 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/dienststelle_117683.rss2

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westpfalz

Telefon: 0631-369-1080 E-Mail: ppwestpfalz.presse@polizei.rlp.de www.polizei.rlp.de/pp.westpfalz

Pressemeldungen der Polizei Rheinland-Pfalz sind unter Nennung der Quelle zur Veröffentlichung frei.

@ presseportal.de