Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Polizei, Kriminalität

280620-501: Unfallflucht - Auto blieb am Unfallort zurück

28.06.2020 - 13:41:26

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis / 280620-501: ...

Wiehl - Ein silberner Seat-Arosa blieb am Samstag (27. Juni) nach einem Unfall auf der L 302 in Wiehl-Forst an der Unfallstelle zurück. Von dem Fahrer fehlt bislang jede Spur.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit dem Seat Arosa auf der L 302 aus Richtung Forst kommend in Fahrtrichtung AS Bielstein. Ausgangs einer langgezogenen Rechtskurve kam der Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit mehreren Findlingen und einem Leitpfosten. Anschließend ließ der Fahrer den Seat am Unfallort ohne Kennzeichen zurück und entfernte sich von der Unfallstelle. Der Seat wies erhebliche Unfallschäden auf. Die rechte Fahrzeugseite war zerkratzt, der vordere und hintere rechte Reifen platt, der vordere Reifen zudem aus der Aufhängung gerissen. Der der Wagen nicht mehr fahrbereit war wurde er abgeschleppt und zu Zwecken der Beweissicherung sichergestellt.

Der Unfall muss sich in dem Zeitraum zwischen 00:00 Uhr und 7:45 Uhr am Samstag ereignet haben.

Hinweise bitte an das Verkehrskommissariat Wipperfürth unter der Rufnummer 02261 81990.

Rückfragen von Pressevertretern bitte an:

Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis Monika Treutler Telefon: 02261 8199 652 E-Mail: monika.treutler@polizei.nrw.de https://oberbergischer-kreis.polizei.nrw/

Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65843/4636402 Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

@ presseportal.de

Weitere Meldungen

Baden-Württemberg - Mann aus Psychiatrie geflohen und bei Polizeieinsatz getötet. Nun ist einer von ihnen tot. Er soll Polizisten bedroht haben. Zwei Menschen entkommen in Baden-Württemberg aus der Psychiatrie. (Politik, 15.07.2020 - 19:12) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Image-Schaden und Aufklärungs-Druck nach Berliner Drohmails. Auch in Berlin werden die Vorgänge in Hessen genau beobachtet. Der Rücktritt des Landespolizeipräsidenten in Hessen hat nur wenig Druck aus den Ermittlungen zu den «NSU 2.0»-Drohschreiben genommen. (Politik, 15.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Polizeiskandal in Hessen - Staatsanwaltschaft Frankfurt ermittelt zu Berliner Drohmails Frankfurt/Berlin - Die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main hat auch die Ermittlungen zu rechtsextremen E-Mails an die Berliner Kabarettistin Idil Baydar und Linkspartei-Politikerinnen in der Hauptstadt übernommen. (Politik, 15.07.2020 - 12:30) weiterlesen...

Verantwortung für Versäumnisse - Hessens Polizeipräsident stürzt über Drohmail-Affäre. Nun muss der oberste Polizist im Land seinen Hut nehmen. Die hessische Polizei steht unter Verdacht, dass es in ihren Reihen ein rechtes Netzwerk gibt. (Politik, 14.07.2020 - 15:38) weiterlesen...

Drohmail-Affäre - Hessens Polizeipräsident tritt zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:26) weiterlesen...

Hessens Polizeipräsident tritt wegen Drohmail-Affäre zurück. Das teilte Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden mit. Wiesbaden - Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch tritt wegen der Affäre um Droh-E-Mails und ein mögliches rechtes Netzwerk in der Polizei zurück. (Politik, 14.07.2020 - 15:20) weiterlesen...